Umwandlung von Stadiongaststätte in VIP-Raum

Thaller: "Wir machen das nicht aus Jux und Tollerei!"

+
  • schließen

Rosenheim - Das Thema wird in Fan-Kreisen kontrovers diskutiert. Die Starbulls schließen einen Teil der Stadiongaststätte und wandeln diese in eine VIP-Lounge mit Sicht auf die Eisfläche um. Am Sonntag geht es los.

UPDATE, 9.35 Uhr - Pressemeldung Starbulls

Viele Jahre war der VIP-Bereich der Starbulls Rosenheim unterhalb der Hauptgeraden des emilo-Stadions beheimatet. Bereits ab dem kommenden Sonntag, 10. Dezember, erhält der Verein eine vollkommen neu gestaltete Partner Lounge mit Sicht auf die Eisfläche und das Spielgeschehen. 

Seit geraumer Zeit haben sich die Verantwortlichen des Vereins dafür eingesetzt, eine Alternative für den bisherigen VIP-Raum zu finden. Ab dem kommenden Heimspiel in der Eishockey Oberliga-Süd gegen den ERC Sonthofen wird eine Hälfte der Stadiongaststätte in die sogenannte "Starbulls Partner Lounge" mit direkter Sicht auf die Eisfläche umgewandelt. Neben dem sportlichen Bereich steht der Verein auch im wirtschaftlichen Wettbewerb mit seinen Konkurrenten. Richtet man den Blick eine Liga höher und sieht sich die Zahlen innerhalb der DEL2 an, wird eindeutig klar, wo es dem Verein in den letzten Jahren an Einnahmen fehlte. Insofern ist dieser Schritt eine notwendige und logische Konsequenz, sowie ein zukunftsweisender Schritt für die Starbulls Rosenheim. 

Denn in einem sind wir uns alle sicher: „Wenn uns der Wiederaufstieg gelingt, dann möchten wir auch in einer DEL2 wieder erfolgreich und attraktiv spielen und das kostet Geld!“, so Starbulls Vorstand Finanzen und Wirtschaft, Marcus Thaller. Thaller führt dabei weiter aus: „Wie jede Veränderung in einem solch traditionsreichen Verein wie unserem, stößt natürlich auch diese auf Widerstand und Emotionen. Wir können diese Emotionen natürlich auch verstehen, denn jedem liegt unser Verein sehr am Herzen. Man darf sich aber auch sicher sein, dass wir das nicht aus Jux und Tollerei machen und für uns das Gesamtwohl des Vereins über allem steht!“ 

Der Umzug des VIP-Bereichs hat es den Starbulls ermöglicht, 24 Plätze an der Fensterfront gesondert anzubieten und zu verkaufen. „Insbesondere diese Plätze wurden unserem Leiter Sponsoring, Daniel Malguth, förmlich aus den Händen gerissen und waren innerhalb von nur 2 Stunden restlos ausverkauft. Dies zeigt uns einmal mehr die Notwendigkeit dieses Umzugs“, freut sich Vorstand Marcus Thaller über diese enorme Nachfrage. 

Fantreff „Mangfall Stub’n“: Um diese Umgestaltung für alle Freunde der Starbulls Rosenheim abzurunden, soll der bisherige VIP-Raum in Zukunft nicht ungenutzt bleiben: Diesen Bereich wandelt der Verein in Kooperation mit der aus der Wirtschaft des emilo-Stadion bekannten Familie Nowak ab dem kommenden Heimspiel in den Fantreff „Mangfall Stub’n“ um. Dieses neue Highlight ist ebenfalls ab dem kommenden Heimspiel gegen den ERC Sonthofen ab Öffnung der Zutrittskontrollen für jeden Gast frei zugänglich. 

Dabei bleibt die dort vorhandene Technik erhalten und es kann sowohl das Spiel via Großleinwand, als auch die anschließende Pressekonferenz live mitverfolgt werden. Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, werden dort vielerlei Speisen und Getränke zu fanfreundlichen Preisen angeboten. Eröffnung mit Freibier und DJ Pan Als besonderes „Schmankerl“ zur Eröffnung der „Mangfall Stub’n“ spendiert der Starbulls Partner Auer Bräu 150 Liter Freibier für alle Fans. Im Anschluss an die Pressekonferenz sorgt der allseits bekannte Fanbeauftrage Pan Weißenbach a.k.a. „DJ Pan“ mit guter Musik für die passende Stimmung. 

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Die Erstmeldung:

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch berichtet, sei der Umzug des VIP-Bereiches aus dem "Bauch" des Stadions in die sog. "Partner Lounge" mit 24 Plätzen direkt an der Fensterfront mit Blick zum Spielfeld zukunftsweisend für die Starbulls. "Wenn uns der Wiederaufstieg gelingt, dann möchten wir in einer DEL2 wieder erfolgreich und attraktiv spielen und das kostet Geld", begründet Vorstand Marcus Thaller gegenüber dem OVB die Entscheidung. Wenn man auf die DEL2 schaut, wird klar, dass den Starbulls genau an dieser Stelle in den vergangenen Jahren Einnahmen fehlten. Die neuen Plätze, die am Sonntag gegen Sonthofen eingeweiht werden, gingen übrigens bereits weg wie warme Semmeln.

Den Ärger der Fans gegen die (Teil-)Schließung ihrer geliebten "Wirtschaft" kann Thaller nachvollziehen. "Wie jede Veränderung in einem traditionsreichen Verein wie unserem, stößt natürlich auch diese Maßnahme auf Widerstand und sorgt für Emotionen. Wir können das natürlich auch verstehen. Man darf sich aber auch sicher sein, dass wir das nicht aus Jux und Tollerei machen und für uns das Gesamtwohl des Vereins über allem steht", so Thaller im OVB. Der bisherige VIP-Raum wird übrigens ab Sonntag als Fan-Treff ("Mangfall-Stubn") genutzt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT