Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starbulls machen ersten Schritt!

Peiting - Optimaler Start für die Starbulls in die Finalserie der Eishockey-Oberliga gegen den EC Peiting. Die Rosenheimer verbuchten in der Fremde dank einer disziplinierten Vorstellung einen 3:2 (0:0,2:0,1:2) Erfolg.

Ausschlaggebend für den Sieg der Mannen von Trainer Franz Steer war die höhere Effektivität in Überzahl und eine starke Vorstellung von Torhüter Claus Dalpiaz.

„Wir sind der glückliche Sieger,“ gab Franz Steer zu. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, ergänzte der Starbulls-Coach. Die Starbulls starteten mit der breiten Brust aus dem souveränen Sieg gegen Herne in die Partie. Die Steer-Truppe machte in den ersten Minuten ordentlich Druck. Mehr als ein Warnschuss von Dylan Stanley (2.) der knapp am Tor vorbeiging kam aber nicht heraus. Ab Mitte des ersten Durchgangs kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Die Rosenheimer sahen sich verstärkt in die Defensive gedrängt. „Da waren die Beine ein bisschen schwer“, erkannte Steer. Bei zwei Unterzahlsituationen kurz vor Drittelende herrschte auch reichlich Betrieb vor Claus Dalpiaz. Der Starbulls-Schlussmann ließ sich aber wie zu Beginn des Mittelabschnitts nicht überwinden.

Bilder vom Playoff-Halbfinale

 © Ziegler
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © cs
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler
 © Ziegler

Eiskalt schlugen die Starbulls dann im ersten Überzahlspiel zu. Nach einem Solo über den halben Platz von Dylan Stanley verarbeitete Alan Reader (29.) der Nachschuss.

Erneut bei einem Mann mehr auf dem Eis legte Andreas Paderhuber (37.) auch noch das 2:0 nach. Der Anschlusstreffer von Lubor Dibelka aus der ersten ECP-Reihe, die davor von der Starbulls-Defensive fast komplett abgemeldet wurde, machte die Partie aber wieder spannend. Mitten in die Drangperiode der Hausherren gelang den Rosenheimern jedoch ein Kontertor zum 3:1. Reader war diesmal der Vorbereiter für Stanley (51.). Im Anschluss versäumten es die Starbulls bei einigen guten Chancen die Vorentscheidung zu erzielen. Das hätte sich am Ende fast gerächt. Die Peitinger nahmen frühzeitig den Torwart vom Eis. Gordon Borberg (59.) gelang auch der Anschlusstreffer. Mehr ließ die gute Starbulls-Abwehr und Goalie Dalpiaz aber nicht mehr zu. Und so durften die mehreren hundert mitgereisten Rosenheimer Fans den ersten Finalerfolg bejubeln.

Spiel Nummer zwei findet nun am Freitag um 19.30 Uhr in Rosenheim statt. Die Starbulls erwarten dabei eine Rekordkulisse – die 5000-Zuschauer-Marke dürfte überschritten werden! Bis gestern waren bereits an die 3000 Karten, darunter alle Sitzplätze, verkauft!

Statistik: EC Peiting – Starbulls Rosenheim 2:3 (0:0, 0:2, 2:1). Tore: 0:1 (29.) Reader/Stanley, 0:2 (37.) Paderhuber/Gottwald, Stephens, 1:2 (41.) Dibelka/Fröhlich, Vavrusa, 1:3 (51.) Stanley/Reader, Höck, 2:3 (59.) Borberg/Vavrusa, Müller; Strafminuten: Peiting 6, Rosenheim 6; Zuschauer: 1711. hal/tn

Die Halbfinal-Entscheidung

Die Pressekonferenz zum Nachhören bei Radio Charivari

Live-Ticker zum Nachlesen

Lesen Sie dazu auch:

Saisonrekorde purzelten reihenweise

Kommentar von OVB-Sportreporter Hans-Jürgen Ziegler

Starbulls im Finale: „Jetzt wollen wir den Pott!“

Rubriklistenbild: © Ziegler

Kommentare