Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EHC-Fans freut Euch!

In letzter Sekunde: Waldkraiburg präsentiert neuen Trainer

+
Mit Tomas Martinec tritt ein ausgewiesener Eishockey-Fachmann als Retter der Löwen an.

Waldkraiburg - Einen Tag bevor Interimstrainer Rainer Zerwesz nicht mehr zur Verfügung steht, können die Waldkraiburg Löwen aufatmen. Ab sofort ist ein neuer Trainer im Amt!

Mit dem früheren Stürmer und Deutschen Meister des Jahres 2007 Tomas Martinec präsentieren die Industriestädter einen echten Eishockey-Fachmann. Geboren wurde der 41-Jährige Tomas Martinec in Pardubice in Tschechien, seine erste Station als Spieler in Deutschland waren die Kaufbeurer Adler, mit denen er ab 1994 in der DEL spielte. 

Mitglied der deutschen Nationalmannschaft

Über den ETC Timmendorfer Strand und die tschechischen Teams des HC Slezan Opava und HC Prevrov kam er 1998 zum Iserlohner EC. Am Seilersee freute er sich im zweiten Jahr über den Aufstieg und seine persönliche Rückkehr in die DEL. In der Spielzeit 2001/ 2002 machte er sein erstes Spiel für die deutsche Nationalmannschaft. Nach zwei Jahren in Mannheim und zwei Spielzeiten bei den Nürnberg Ice Tigers kehrte Martinec 2006 zu den Adlern zurück und gewann mit dem Waldkraiburger Christoph Ullmann die deutsche Meisterschaft 2007 und den DEB-Pokal

Nach vier Jahren Mannheim erfolgte der Wechsel in die zweite Liga nach Heilbronn und dann wurde die Karriere als Spieler eigentlich beendet. Im letzten Jahr feierte er für vier Spiele bei den Hannover Scorpions - die er als Trainer betreute - nochmals ein kurzes Comeback auf dem Eis. Als Trainer startete Martinec seine Karriere in Mannheim und von 2012 bis 2015 betreute er die U16 des EKU Mannheim, das Schüler-Bundesliga-Team der Jungadler und den Mannheimer ERC2 als Head-Coach. 

Nicht nur die Löwen sind heiß - auch ihr Trainer

2015 verpflichtete ihn der ambitionierte Oberligist EV Duisburg, in der Vorsaison stand er in Hannover an der Bande, musste jedoch nach der Fusion der Hannoveraner und der Wedemark Scorpions gehen. Die aktuelle Spielzeit begann er als Co-Trainer bei den Harzer Falken in der Oberliga Nord, nach zwei Monaten trennte man sich jedoch in beiderseitigem Einverständnis. 

Nun beginnt für ihn beim EHC Waldkraiburg ein neues Kapitel und die Löwen freuen sich, mit diesem erfolgreichen ehemaligen Spieler und Trainer einen echten Fachmann präsentieren zu können. Auch Martinec selbst, kann es nicht erwarten, dass es endlich los geht: "Ich freue mich natürlich sehr! Wir haben zwar nicht so viel Zeit, aber wir wollen etwas bewegen. Das dauert zwar immer ein wenig, aber ich bin heiß", so der Deutsch-Tscheche. 

Erste Aufgabe: Selbstvertrauen aufbauen

Bereits im Heimspiel gegen Selb am vorigen Sonntag war er in der Raiffeisen Arena und gewann einen ersten Eindruck seines neuen Teams. "Das Team hat auf jeden Fall Charakter", erklärte Martinec. "Sie sind läuferisch sehr, sehr stark und sie kämpfen. Die Verunsicherung war zwar noch etwas da und sie haben sich nicht viel zugetraut und wollten nicht immer eine Entscheidung treffen. Aber das hängt mit dem Selbstvertrauen zusammen, da müssen wir jetzt ansetzen." 

Ab sofort ist er Chef-Coach der Löwen und steht am Freitag in Sonthofen hinter der Bande. Rainer Zerwesz wird ihm im Dezember im Training und den Spielen assistieren, um die Eingewöhnung mitten in der Saison zu erleichtern. 

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg

Kommentare