Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1. FFC Frankfurt steht im Champions-League-Finale

Celia Sasic (l) bewies erneut ihrer Torgefährlichkeit. Foto: Arne Dedert
+
Celia Sasic (l) bewies erneut ihrer Torgefährlichkeit. Foto: Arne Dedert

Kopenhagen (dpa) - Die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt stehen zum sechsten Mal im Champions-League-Finale. Der deutsche Rekordmeister setzte sich bei Brøndby IF mit 6:0 (5:0) durch.

Bereits das Hinspiel im eigenen Stadion hatte Frankfurt deutlich mit 7:0 gegen den Vizemeister aus Dänemark gewonnen. Der VfL Wolfsburg und Paris Saint-Germain mit der ehemaligen Frankfurterin Lira Alushi im Kader spielen am Sonntag (18.00 Uhr) den zweiten Finalisten aus. Titelverteidiger Wolfsburg geht mit der Hypothek eines 0:2 aus dem Hinspiel in die Partie. Das Endspiel findet am 14. Mai (18.00 Uhr) im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin statt.

FFC-Nationalspielerin Celia Sasic drückte dem Frankfurter Spiel wie schon in der ersten Begegnung den Stempel auf. Nach vier Treffern im Hinspiel traf Sasic in Kopenhagen dreimal (14./25./39. Minute). Die weiteren Tore gingen auf das Konto der Spanierin Veronica Boquete (7./32./84.). Nach dem Wechsel schaltete Frankfurt mehrere Gänge zurück und schonte sich für das Bundesliga-Finale am 10. Mai gegen Titelverteidiger Wolfsburg.

Kommentare