Afrika-Cup: Halbfinale komplett

+
Der "Kreis" vor der Verlängerung war erfolgreich Nigeria steht im Halbfinale

Benguela/Lubango - Titelverteidiger Ägypten und WM- Teilnehmer Nigeria sind beim Afrika-Cup in Angola ins Halbfinale eingezogen.

Rekordsieger Ägypten setzte sich im Viertelfinale am Montag in Benguela mit 3:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen die Fußball-Nationalmannschaft Kameruns durch. Anschließend zitterten sich die Nigerianer in Lubango gegen Überraschungs-Viertelfinalist Sambia erst im Elfmeterschießen mit 5:4 (0:0, 0:0) weiter.

Die Ägypter um Mohamed Zidan vom Bundesligisten Borussia Dortmund treffen in einer brisanten Vorschlussrundenpartie am Donnerstag (20.30 Uhr) auf WM-Teilnehmer Algerien. Die nigerianischen Fußballer spielen im ersten Halbfinale am selben Tag (17.00 Uhr) gegen Deutschlands WM-Gruppengegner Ghana um den Einzug ins Endspiel.

Das relativ schwache letzte Viertelfinal-Duell zwischen Sambia und den “Super Eagles“ blieb lange ohne Höhepunkte. Auch in der Verlängerung fiel kein Treffer - so musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Dabei avancierte Nigerias Torhüter Vincent Enyeama zum Matchwinner, der einen Schuss abwehrte und den letzten Elfmeter selbst verwandelte. Nigeria hatte nach der Gelb-Roten Karte für Apam Onyekachi zum Schluss in Unterzahl gespielt.

Die schönsten Fußballer der Welt - oben ohne!

Strecke

In einer Neuauflage des Endspiels von 2008 zwischen Ägypten und Kamerun hatte es nach der regulären Spielzeit 1:1 gestanden. In der Verlängerung erzielten dann Mohamed Gedo (92. Minute) und Ahmed Hassan (95.) die entscheidenden Tore für Ägypten. Kameruns Aurelien Chedjou sah kurz vor dem Ende die Rote Karte (112.).

Ägyptens Kapitän Hassan hatte auch in der ersten Halbzeit für die entscheidenden Szenen gesorgt. Erst köpfte er den Ball nach einer Ecke ins eigene Netz (26.) und brachte die “Unbezähmbaren Löwen“ um Superstar Samuel Eto'o in Führung. Dann glich der 34-Jährige von Al- Ahly Kairo mit einem Weitschuss aus (37. Minute).

Halbfinal-Gegner Algerien hatte sich im vergangenen November gegen Ägypten das letzte WM-Ticket in der Afrika-Ausscheidung gesichert. Vor und nach der entscheidenden Partie war es zu Ausschreitungen gekommen. “Ich habe mir Algerien nicht gewünscht“, sagte der Dortmunder Zidan. “Für beide Mannschaften ist es wie ein Krieg.“ Ägypten ist mit sechs Cup-Siegen Rekordtitelträger beim Afrika-Cup und peilt den Titel-Hattrick an.

Bereits am Sonntag hatte sich Ghana 1:0 im Viertelfinale gegen Gastgeber Angola durchgesetzt. WM-Teilnehmer Algerien hatte den vermeintlichen Turnierfavoriten Elfenbeinküste 3:2 nach Verlängerung ausgeschaltet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT