Ahlen blamiert Aachen - KSC und Hansa siegen

+
Zum Auftakt des 14. Spieltags befreite sich der Karlsruher SC mit dem 2:1 am Freitag über die TuS Koblenz aus dem Tabellenkeller und verbesserte sich vom 13. auf den zehnten Platz.

München - Aachen ist geschockt, der KSC und Rostock atmen auf - im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga sind die Karten neu gemischt worden.

Zum Auftakt des 14. Spieltags befreite sich der Karlsruher SC mit dem 2:1 am Freitag über die TuS Koblenz aus dem Tabellenkeller und verbesserte sich vom 13. auf den zehnten Platz. Punktgleich dahinter folgt Hansa Rostock, das beim FSV Frankfurt mit 1:0 gewann. Einen blamablen Ausrutscher leistete sich Alemannia Aachen, das beim 0:2 zu Hause gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen leer ausging. Für Ahlen war es der erste Saisonsieg.

Mit einem Sieg gegen Ahlen wollte Aachen den Anschluss an die obere Tabellenhälfte herstellen und obendrein die Führung in der ewigen Tabelle der zweiten Liga übernehmen. Doch Ahlen spielte nicht mit, sondern feierte am neuen Tivoli verdient den ersten Saisonsieg. Michael Wiemann (16. Minute) und Tim Gorschlüter (40.) machten die faustdicke Überraschung perfekt. Nach dem saisonübergreifend ersten Sieg seit dem 10. Mai (2:0 in Ingolstadt) schöpft Ahlen wieder Hoffnung im Abstiegskampf.

Der Unruhe im Verein zum Trotz ist der KSC sportlich in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit einem weitgehend überzeugenden Auftritt gegen eine lange Zeit passive Koblenzer Mannschaft feierte die Mannschaft von Trainer Markus Schupp den dritten Heimsieg in dieser Saison und schaffte wie Rostock den Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Lars Stindl (46.) und Anton Fink (63.) waren für den Bundesliga-Absteiger erfolgreich.

Nach dem Koblenzer Anschlusstreffer durch Njazi Kuqi (74.) musste der KSC aber noch einmal zittern. Der erste Saison-Auswärtssieg am vergangenen Samstag in Oberhausen (3:1) sollte dem FSV Frankfurt Auftrieb geben. Gegen Rostock verschlief die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen allerdings die erste Halbzeit, und die Aufholjagd nach dem Wechsel blieb ohne Erfolg. Hansa knüpfte vor allem in den ersten 45 Minuten an die gute Leistung beim 2:1 vor sechs Tagen gegen den KSC an. Mario Fillinger (22.) stellte mit seinem zweiten Saisontor den zweiten Saison- Auswärtssieg für die Mannschaft von Trainer Andreas Zachhuber sicher.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT