VfB angelt sich Italiener

+
Neu beim VfB Stuttgart: Cristian Molinaro.

Stuttgart - Linksverteidiger Cristian Molinaro soll dem VfB Stuttgart helfen, das Abstiegsgespenst in der Bundesliga schnell zu vertreiben.

Wie der Tabellen-15. am Dienstag auf seiner Internet-Seite meldete, ist der Wechsel des 26-Jährigen von Juventus Turin zu den Schwaben perfekt. Der Italiener habe im Trainingslager des VfB im spanischen La Manga einen Vertrag über eine Ausleihe bis zum Ende der laufenden Saison unterschrieben. Der Kontrakt enthalte zudem eine Kaufoption. Zuvor hatte Molinaro, der am frühen Morgen im Teamhotel der Stuttgarter eingetroffen war, die sportärztliche Untersuchung bestanden.


“Es ist wichtig, dass wir für diese Position einen erfahrenen Spieler verpflichten konnten, der uns jetzt sofort weiterhilft“, sagte VfB-Sportvorstand Horst Heldt. Der schnelle sowie zweikampf- und kopfballstarke Molinaro kann von VfB-Trainer Christian Gross auch im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Barcelona (23. Februar und 17. März) eingesetzt werden, da er in dieser Saison für “Juve“ noch kein Spiel in der europäischen Königsklasse bestritten hat.

Die Streichlisten der 18 Bundesligisten

Bayer Leverkusen: Lukas Sinkiewicz. © Getty
FC Schalke 04: Albert Streit. © Getty
Gerald Asamoah. © Getty
Halil Altintop. © Getty
Vicente Sanchez. © Getty
Rafinha. © Getty
FC Bayern München: Luca Toni. © Getty
Breno. © Getty
Andreas Görlitz. © Getty
Christian Lell. © Getty
Alexander Baumjohann. © Getty
Werder Bremen: Jurica Vranjes. © Getty
Dusko Tosic. © Getty
Marcelo Moreno. © Getty
Markus Rosenberg. © Getty
Said Husejnovic. © dpa
1899 Hoffenheim: Ramazan Özcan. © Getty
VfL Wolfsburg: Sebastian Schindzielorz. © Getty
Rodrigo Alvim. © Getty
Jan Simunek. © Getty
Daniel Baier. © Getty
Jonathan Santana. © Getty
Ashkan Dejagah. © Getty
Peter Pekarik. © Getty
FSV Mainz 05: Daniel Gunkel. © Getty
Dragan Bogavac. © Getty
Peter van der Heyden. © Getty
Srdjan Baljak. © Getty
Jahmir Hyka. © Getty
Dimo Wache. © Getty
Eintracht Frankfurt: Mehdi Mahdavikia. © Getty
Markus Pröll. © Getty
Markus Steinhöfer. © Getty
Jan Zimmermann. © Getty
Marcel Heller. © Getty
Faton Toski. © Getty
Borussia Mönchengladbach: Sebastian Svärd. © Getty
1. FC Köln: Marvin Matip. © Getty
Daniel Brosinski. © Getty
Winfried Sanou. © Getty
Manaseh Ishiaku. © Getty
SC Freiburg: Michael Langer. © Getty
David Targamadze. © Getty
Eke Uzoma. © Getty
Andreas Glockner. © Getty
Hannover: Jacek Krzynowek. © Getty
Morten Jensen. © Getty
Mario Eggimann. © Getty
VfB Stuttgart: Yildiray Bastürk. © Getty
Jan Simak. © Getty
Ciprian Marica. © Getty
Ricardo Osorio. © Getty
Khalid Boulahrouz. © Getty
VfL Bochum: Shinji Ono. © Getty
Daniel Fernandes. © Getty
Daniel Imhof. © Getty
1. FC Nürnberg: Jaouhar Mnari. © Getty
Dario Vidosic. © Getty
Matthew Spiranovic. © Getty
Peter Perchtold. © Getty
Daniel Gygax. © Getty
Hertha BSC: Kaka. © Getty
Bryan Arguez. © Getty
Lima. © Getty

Laut Medienberichten soll der VfB eine Leihgebühr von etwa einer Million Euro an den italienischen Rekordmeister überweisen, für eine Weiterverpflichtung Molinaros würde angeblich eine Ablöse in Höhe von rund vier Millionen Euro fällig. Aktuell sucht Gross zudem einen weiteren Spieler für die Außenbahn. Er wünsche sich dort mehr Schnelligkeit, sagte er in Interviews mit mehreren Zeitungen.

“Ich freue mich auf die Bundesliga“, wurde Molinaro in der Mitteilung zitiert. “Der VfB steht zurzeit nicht dort, wo der Verein normalerweise hingehört. Die Mannschaft ist besser als ihr momentaner Tabellenplatz.“ Die Stuttgart hatten auf der linken Abwehrseite Handlungsbedarf, weil der Schweizer Ludovic Magnin nach der Bundesliga-Vorrunde zum FC Zürich gewechselt ist und Artur Boka mit der Nationalelf der Elfenbeinküste am Afrika Cup teilnimmt.

Molinaro kam bei Juventus seit September nur zu fünf Serie-A- Einsätzen, nachdem er seinen Platz an Neuzugang Fabio Grosso verloren hatte. In den vergangenen zwei Spielzeiten war der Abwehrspieler, der sich laut Medienberichten gegen ein Angebot von Atletico Madrid entschieden hat, noch Stammspieler gewesen.

dpa

Kommentare