Togo-Anschlag: Zwei Verdächtige festgenommen

+
Seperatisten der "Front für die Befreiung der Exklave Cabinda“ (FLEC) hatten am Freitag den Mannschaftsbus von Togo angegriffen. Dabei waren drei Menschen getötet und neun verletzt worden.

Luanda - Nach dem Anschlag auf die Fußball-Nationalmannschaft von Togo haben Sicherheitsbehörden zwei Tatverdächtige festgenommen. Dies berichtete die angolanische Nachrichtenagentur Angop.

Lesen Sie auch:

Regierung spricht Machtwort: Togo nimmt nicht am Cup teil

Nach Anschlag: Togos Kicker nehmen an Cup teil

Anschlag auf Togos Nationalmannschaft

Die Verdächtigen stammten aus der angolanischen Exklave Cabinda, wo die Seperatisten der "Front für die Befreiung der Exklave Cabinda“ (FLEC) am Freitag den Mannschaftsbus von Togo angegriffen hatten. Dabei waren drei Menschen getötet und neun verletzt worden. Togo zog sich nach dem Anschlag vom Afrika-Cup zurück, der am Sonntag in Luanda mit dem Spiel Angola gegen Mali (4:4) begann.

Der bei dem Attentat schwer verletzte togoische Fußball-Nationaltorwart Kodjovi Obilalé ist “komplett außer Gefahr“. Das teilte Ken Boffard, einer der behandelnden Ärzte in der Johannesburger Privatklinik, am Montag mit. Der 25 Jahre alte Obilale vom französischen Club GSI Pontivy war am Freitag von einer Kugel getroffen worden und tags darauf operiert worden. “Das Ärzte-Team ist zufrieden mit den Fortschritten von Herrn Obilalé. Er wird dennoch auf der Intensivstation bleiben“, erklärte Boffard weiter. Es sei zudem noch zu früh für eine Prognose, ob und wann der Schlussmann wieder spielen könne.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT