Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ärzte kämpfen um das Leben von Gregory Mertens

Belgischer Fußballer erleidet Herzinfarkt auf dem Platz

Gregory Mertens brach nach 20 Minuten Spielzeit in einem Ligaspiel zusammen.

Brüssel - Der belgische Fußball bangt um das Leben des früheren Junioren-Nationalspielers Gregory Mertens vom Erstligisten SC Lokeren. Der erlitt während eines Spiels einen Herzinfarkt.

Der 24-Jährige hat am Montagabend während einer Partie zwischen dem Reserveteam seines Klubs und der zweiten Mannschaft des RC Genk einen Herzinfarkt erlitten. Mertens liegt im künstlichen Koma, sein Zustand ist kritisch.

Der Abwehrspieler war nach 20 Minuten zusammengebrochen und musste von den Ärzten beider Klubs noch auf dem Platz mit einem Defibrillator wiederbelebt werden. Anschließend wurde Mertens in ein Krankenhaus nach Genk gebracht. Nach Berichten belgischer Medien schlägt sein Herz nicht selbstständig.

„Der ganze Klub fühlt mit seiner Familie und seinen Freunden und hofft auf einen positiven Ausgang“, schrieb der SC auf seiner Internetseite. Nationalspieler Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg und andere Fußballprofis zeigten sich erschüttert und richteten via Twitter ihre Genesungswünsche aus.

Der belgische Fußball war erst im Januar durch den Unfalltod des Wolfsburgers Junior Malanda erschüttert worden.

SID

Kommentare