Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BVB will Gruppensieg - Tuchel: «Das schwierigste Spiel

Trainer Thomas Tuchel will mit dem BVB Gruppenerster werden. Foto: Axel Heimken
+
Trainer Thomas Tuchel will mit dem BVB Gruppenerster werden. Foto: Axel Heimken

Bereits ein Remis reicht den bereits für die K.o.-Phase qualifizierten Dortmundern beim Tabellenzweiten Krasnodar, um den Gruppensieg in der Europa-League perfekt zu machen. Für einige Reservisten besteht die Chancen, sich zu bewähren.

Dortmund (dpa) - Nur kein Risiko! Vorsorglich ließ Dortmund Trainer Thomas Tuchel gleich vier seiner zuletzt arg strapazierten oder verletzungsanfälligen Profis daheim.

Beim vorletzten Gruppenspiel in der Europa League am heutigen Donnerstag in Krasnodar muss der bereits für die K.o.-Phase qualifizierte Fußball-Bundesligist deshalb ohne das Offensivtrio Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus und Shinji Kagawa sowie Abwehrspieler Joo-Ho Park auskommen.

«Wir haben sie nicht zu Hause gelassen, weil wir glauben, auch ohne sie bestehen zu können. Aber wir brauchen für diese Aufgabe Spieler, die zu 100 Prozent fit sind», kommentierte der Coach. Einzig bei Aubameyang wäre ein Einsatz wirklich fraglich gewesen. «Er war eigentlich vorgesehen für den Kader, hat sich aber nach dem Training am Dienstag mit muskulären Problemen abgemeldet», sagte Tuchel.

Das Fehlen namhafter Stars soll der Mannschaft jedoch nicht als Alibi dienen. Tuchel nahm sein Team nach der bitteren 1:3-Schlappe von Hamburg in die Pflicht: «Wir erwarten eine deutliche Reaktion, dass die Mannschaft mit mehr Leidenschaft auftritt. Wir wollen den Gruppensieg.»

Um die Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen, würde der Borussia schon ein Remis beim drei Punkte entfernten Zweiten aus Russland genügen. Das gilt auch bei einer Niederlage mit einem Treffer Differenz, sofern mindestens zwei eigene Tore gelingen. Tuchel erwartet ein Duell auf Augenhöhe: «Wir haben großen Respekt vor dem Gegner. Das ist das mit Abstand schwierigste Spiel in dieser Gruppenphase.»

Infos zum Spiel auf BVB-Homepage

Hintegrund zum Spiel auf UEFA-Homepage

Kommentare