Nach Marwijk-Rauswurf

Chaos-HSV: Zerbricht nun der Aufsichtsrat?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Führungskrise beim Hamburger SV geht weiter

Hamburg - Neben der sportlichen Krise droht der Hamburger SV nun auch vollends im Führungs-Chaos zu versinken. Offenbar zerbricht nun der Aufsichtsrat.

Mehrere Mitglieder des Aufsichtsrates planen offenbar ihren sofortigen Rücktritt, nachdem sie als letzte Amtshandlung den Nachfolger des entlassenen Trainers Bert van Marwijk (61) abgesegnet haben. Das berichtet das Hamburger Abendblatt.

Demnach sei es sehr wahrscheinlich, dass mindestens vier Mitglieder des elfköpfigen Kontrollgremiums hinschmeißen. Auch der Vorsitzende Jens Meier stehe vor einem Rücktritt.

Im Laufe des Sonntages wollte der Aufsichtsrat zu einer Sitzung zusammenkommen, um über den Nachfolger van Marwijks zu entscheiden. Als Favorit auf den Trainerstuhl beim HSV galt Mirko Slomka, der zuletzt Hannover 96 betreut hatte.

In den letzten Tagen tobte ein erbitterter Machtkampf beim HSV zwischen Aufsichtsrat und Vorstand des Klubs. Der Aufsichtsrat war vergangene Woche mit seinem Plan gescheitert, die operative Führung um Klub-Präsident Carl Jarchow und Sportchef Oliver Kreuzer zu entlassen und stattdessen Klub-Idol Felix Magath als neuen starken Mann an der Spitze des Traditionsklubs zu installieren.

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Die nötige Zweidrittelmehrheit in dem zerstrittenen Gremium kam nicht zustande, Magath sagte dem HSV daraufhin ab. Ein Rücktritt der Kontrolleure wäre nur konsequent, weil dem Aufsichtsrat auf der vergangenen Mitgliederversammlung die Entlastung für das abgelaufene Geschäftsjahr verweigert wurde.

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser