Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Immobile verkauf Immobilie

Abgang im Sommer? Immobile verkauft seine Villa

+
  • Marcel Görmann
    VonMarcel Görmann
    schließen

Dortmund - War's das schon für den italienischen Stürmer Ciro Immobile? In Dortmunder Fankreisen in den Sozialen Netzwerken wird über eine Hausanzeige wild spekuliert!

Auf der Seite immobilienscout24.de wird die Villa von Dortmund Stürmer Ciro Immobile (25) zum Verkauf angeboten. Sie befindet sich in der Revier-Nachbarstadt Unna. Das Haus ist laut der Anzeige "bezugsfrei ab August 2015".

Somit lässt sich nun spekulieren, ob der Stürmer schon nach einem Jahr BVB den Verein wieder verlassen wird. Bislang konnte sich der italienische Nationalspieler bei den Schwarz-Gelben noch nicht durchsetzen.

Der Kaufpreis für die Villa liegt bei stolzen 1,3 Millionen Euro. Das Haus hat einen "riesigen Fitnessraum" und einen "parkähnlichen Garten". heißt es in der Anzeige. 

Normalerweise würde Immobiles Vertrag bei den Borussen noch bis 2019 laufen. Der als Nachfolger von Robert Lewandowski verpflichtete Mittelstürmer konnte in der Bundesliga bislang aber lediglich drei Treffer erzielen und blieb hinter den Erwartungen zurück. Der BVB überwies 18,5 Millionen Euro Ablöse an den FC Turin.

Im Februar beschwerte sich Immobile bereits über die deutsche Mentalität: "Die Deutschen sind kalt, da kann man nichts machen", sagte er in einem Interview mit Magazin "SportWeek". Er sei bislang auch nicht ins Team integriert worden: "In den acht Monaten, seitdem ich hier bin, hat mich kein Teamkollege zu sich nach Hause zum Abendessen eingeladen."

mg

Kommentare