Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sitz im Exekutivkomitee

Ehemaliger ManU-Chef Gill wird FIFA-Vizepräsidenten

David Gill
+
Der frühere Boss von Manchester United, David Gill, wurde in das FIFA-Exekutivkomitee gewählt und bekleidet das Amt des FIFA-Vizepräsidenten.

Wien - Der frühere Vorstandschef von Manchester United, David Gill, ist von den Delegierten des UEFA-Kongresses zum Vize-Präsidenten des Fußball-Weltverband FIFA gewählt worden.

Der Engländer folgt auf den Nordiren Jim Boyce, der Ende Mai aus der Fußball-Weltregierung turnusgemäß ausscheidet. Die vier britischen Fußballverbände stellen traditionell einen FIFA-Vizepräsidenten mit Sitz im Exekutivkomitee.

Gill setzte sich am Dienstag beim UEFA-Kongress in Wien gegen den Waliser Trefor Lloyd Hughes mti 43:10 Stimmen durch. Bislang war der britische Vertreter von den vier britischen Verbänden selbst bestimmt worden. Gill und Hughes waren die Ersten, die sich dem UEFA-Kongress als Kandiaten präsentieren mussten.

Als europäischer Vize-Präsident des Weltverbandes wurde der Spanier Angel Maria Villar Llona per Akklamation im Amt bestätigt. Michel Platini nimmt als UEFA-Präsident zudem automatisch einen Stellvertreterposten von FIFA-Chef Joseph Blatter ein. Insgesamt hat die FIFA acht Vizepräsidenten.

dpa

Kommentare