Bewährung ab Januar 2014?

Anwalt: Breno ist ab Montag Freigänger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Breno könnte ab Januar 2014 auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen werden.

München - Der verurteilte Fußball-Profi Breno wird nach Angaben seines Anwalts bereits am Montag zum Freigänger. Damit dürte er auch einen Job beim FC Bayern annehmen.

Der Brasilianer dürfe von kommender Woche an vormittags bis abends das Gefängnis verlassen und einer Tätigkeit bei seinem früheren Verein FC Bayern München nachgehen, sagte Brenos Rechtsbeistand Sewarion Kirkitadse am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

Bereits in der vergangenen Woche habe er die "positive Nachricht" von der Justizvollzugsanstalt (JVA) München-Stadelheim erhalten, erklärte der Anwalt. Die Strafvollzugsbehörde wollte das zunächst nicht bestätigen, kündigte aber eine baldige Pressemitteilung an. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung (Mittwoch) über den Fall berichtet.

Breno war im Juli 2012 wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Im September 2011 hatte er die von ihm angemietete Villa in Grünwald in Brand gesetzt. Beim FC Bayern soll er jetzt zur Resozialisierung im Büro von Wolfgang Dremmler, dem Leiter des Bayern-Jugendleistungszentrums, mitarbeiten.

Der Fall Breno: Eine Chronologie

Der Fall Breno: Eine Chronologie

Vor allem gute Führung habe die JVA zu der Vollzugslockerung bewogen, sagte der Anwalt. Breno sei "bei den Beamten wie auch bei den Mithäftlingen beliebt, er kommt mit allen gut aus". Kirkitadse sei optimistisch, dass Breno womöglich schon im Januar 2014 wegen vorbildlichen Verhaltens auf Bewährung aus dem Gefängnis dürfe. "Ob ich das durchsetzen kann, prüfe ich derzeit." Beim Landgericht München I müsste die Vollstreckungskammer darüber entscheiden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser