Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Augsburg peilt gegen Bilbao Heimsieg an

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl (l) hat das Training seiner Spieler im Blick. Foto: Stefan Puchner
+
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl (l) hat das Training seiner Spieler im Blick. Foto: Stefan Puchner

Augsburg (dpa) - Die Bundesliga hat Priorität, aber der dritte Europa-League-Sieg in Serie würde die Stimmung beim FC Augsburg weiter heben.

Mit dem Liga-Rekordsieg gegen den VfB Stuttgart (4:0) im Rücken strebt der Fußball-Bundesligist am Donnerstag einen großen Schritt Richtung Zwischenrunde an. «Die Aufgabe ist, uns gegen Bilbao eine gute Ausgangsposition für das letzte Spiel gegen Belgrad zu erarbeiten», sagte Trainer Markus Weinzierl. Bundesliga und Europa League seien beide wichtig, aber die Bundesliga stehe über dem internationalen Geschäft.

Die Mannschaft schätzt die Lage wie der Trainer ein. Die K.o.-Runde «wäre eine großartige Sache», erklärte der schon vierfache Torschütze im Wettbewerb, Raúl Bobadilla. «Doch ich muss auch ganz ehrlich gestehen, dass mein Kopf viel mehr in der Bundesliga ist. Wir sind im Moment auf dem vorletzten Platz und müssen unsere komplette Energie bündeln, um da unten herauszukommen. Die Bundesliga ist wichtiger als der Europapokal.»

In der Bundesliga sind die Schwaben nur Tabellenvorletzter. Nach zwei Erfolgen gegen AZ Alkmaar sind die Augsburger in der Europa League dagegen bestens im Geschäft. Ein Sieg gegen Bilbao (9 Punkte) würde den FCA (6) in eine komfortable Lage versetzen. Die endgültige Entscheidung über das Weiterkommen und eine Zusatzeinnahme von 500 000 Euro fällt aber definitiv erst am 10. Dezember im letzten Gruppenspiel bei Partizan Belgrad. Die Serben (6 Punkte) belegen vor dem Spiel beim Tabellenletzten AZ Alkmaar (3) Platz drei hinter den Augsburgern.

Kommentare