Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Zu viel Lob ist nicht gut"

Pep kämpft gegen ManCity um die Bodenhaftung

+
Das Hinspiel in Manchester endete mit einem 3:1-Sieg der Bayern.

München - Bayern München will auch in der Champions League auf Erfolgskurs bleiben und sich mit einem Erfolg gegen Manchester City den Gruppensieg sichern.

Sie könnten zum Gruppen-Finale sogar mit 0:2 verlieren und wären immer noch Erster - doch Bayern München will seine Rekordjagd auch in der Champions League fortsetzen und in Europa ein weiteres Ausrufezeichen setzen. „Wir wollen gewinnen, keine Frage, keine Alibis, kein Garnichts“, machte Sportvorstand Matthias Sammer vor dem abschließenden Gruppenspiel des Triple-Gewinners am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) gegen Manchester City im kicker deutlich.

Mit einem Sieg gegen die neureichen Engländer hätte der FC Bayern, der wie ManCity bereits für das Achtelfinale qualifiziert ist, die beste Vorrunde seiner Geschichte in der Königsklasse gespielt. Sechs Dreier in der Gruppenphase sind überhaupt erst dem AC Mailand, Paris St. Germain, Spartak Moskau, dem FC Barcelona und Real Madrid gelungen.

"Es geht um viel Prestige"

„Wir wollen die Möglichkeit nutzen und dieses Ziel erreichen. Es geht um Geld für den Verein und vor allem um viel Prestige“, betonte Trainer Pep Guardiola am Montag und forderte sein Team auf, trotz des Höhenflugs die Bodenhaftung nicht zu verlieren: „Das ist schön, aber zu viel Lob ist nicht gut. Wir müssen uns weiter verbessern. Noch haben wir nichts gewonnen.“

Doch schon vor der Partie ist die Stimmung beim FC Bayern festlich - und das liegt nicht nur am jüngsten 7:0 in Bremen. Bei der internen Weihnachtsfeier am Sonntag hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge stolz verkündet: „Der Respekt in der Welt vor dem FC Bayern war nie größer!“ Man habe 2013 „alles erlebt, was es im Positiven zu erleben gibt. Es ist von Januar bis Dezember wunderbar gelaufen.“ Und die Münchner haben nicht vor, sich ihre bemerkenswerte Bilanz noch kaputt machen zu lassen. Er hoffe, sagte Rummenigge, „das geht so weiter“.

Zumal die Münchner in den kommenden knapp zwei Wochen noch einiges vorhaben. Am Samstag will sich der FC Bayern gegen Hamburg in der Liga die Herbstmeisterschaft sichern - und dann soll bei der Klub-WM in Marokko die Krönung des Jahres folgen. Ein Ausrutscher gegen Manchester würde da nicht so recht ins Bild passen.

Hitzfeld: Chance auf Titelverteidigung hoch wie nie

Doch daran mag angesichts der Münchner Dominanz ohenhin niemand glauben. Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld schätzt sogar die Chancen, dass dem FC Bayern in der Champions League als erstem Team die Titelverteidigung gelingt, „so hoch ein wie noch nie. Sie haben nicht nur Weltklasse in der ersten Elf, sondern im gesamten Kader. Keine andere Mannschaft kann vier oder fünf hochkarätige Ausfälle derart problemlos verkraften. Das ist einmalig in der Geschichte des Weltfußballs“, sagte der Schweizer Nationaltrainer im SID-Interview.

Auch Rummenigge adelte den Spanier wieder einmal. „Alle haben ja nach dem Triple geglaubt, es kann nicht mehr so weiter gehen, es geht auf der Treppe vielleicht ein oder zwei Stufen wieder nach unten. Aber Pep hat es geschafft, dass wir noch ein oder zwei Stufen nach oben gegangen sind“, sagte der Bayern-Boss bei Sport1.

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Neue FC-Bayern-Dienstwagen 2013/2014: Wer welches Auto fährt

FC Bayern München Autos 2013/14
Die Bayern-Stars haben am 2. August 2013 in Ingolstadt ihre neuen Audi-Dienstwagen für die Saison 2013/2014 in Empfang genommen. © dpa
FC Bayern München Autos 2013/14
Dafür reisten die Bayern-Stars mit dem ICE nach Ingolstadt. Javi Martinez und Thiago Alcantara hatten ihren Spaß © FC Bayern Facebook
FC Bayern München Autos 2013/14
Thomas Müller in seinem neuen Auto, Farbe "Caribicblau" © dpa
FC Bayern München Autos 2013/14
Schick schick © dpa
FC Bayern München Autos 2013/14
Thiago posiert © dpa
FC Bayern München Autos 2013/14
Das Wetter spielte auch mit © dpa
FC Bayern München Autos 2013/14
Bitte lächeln! © dpa
Einige wie Philipp Lahm suchten sich stärkere Autos aus, andere (vor allem die Youngster und Ergänzungsspieler) verzichteten auf allzuviele PS. © dpa
Wer suchte sich welchen aus? Klicken Sie sich durch. Anmerkung: Die Fotos zeigen nicht die tatsächlichen Farben, die sich die Bayern-Stars ausgesucht haben, aber die korrekten Modelle. In manchen Fällen handelt es sich um ähnliche Modelle aus der selben Serie. © dpa
FC Bayern München Spieler
David Alaba © AFP
Xherdan Shaqiri: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic (520 PS, Farbe: Phantomschwarz Perleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Holger Badstuber © AFP
Thiago Alcantara: RS 5 Coupé 4.2 FSI quattro S tronic (450 PS, Farbe: Phantomschwarz Perleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Jerome Boateng © AFP
FC Bayern München Spieler
Diego Contento © AFP
Diego Contento: A5 Sportback 3.0 TDI quattro S tronic (245 PS, Farbe: Gletscherweiß Metallic) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Dante © AFP
FC Bayern München Spieler
Mario Götze © AFP
Daniel van Buyten: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic (340 PS, Farbe: Daytonagrau Perleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Pep Guardiola © AFP
FC Bayern München Spieler
Jan Kirchhoff © AFP
FC Bayern München Spieler
Toni Kroos © AFP
Toni Kroos: S6 4.0 TFSI quattro S tronic (420 PS, Farbe: Havannaschwarz Metallic) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Philipp Lahm © AFP
Philipp Lahm: S6 Avant 4.0 TFSI quattro S tronic (420 PS, Farbe: Phantomschwarz Perleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Mario Mandzukic © AFP
FC Bayern München Spieler
Javi Martinez © AFP
FC Bayern München Spieler
Thomas Müller © AFP
Thomas Müller: SQ5 3.0 TDI quattro tiptronic (313 PS, Farbe: Caribicblau Perleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Manuel Neuer © AFP
Manuel Neuer: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic (560 PS, Farbe: Pantherschwarz Kristalleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
 © AFP
Lukas Raeder © AFP
Lukas Raeder: S5 Coupé 3.0 TFSI quattro S tronic (333 PS, Farbe: Monsungrau Metallic) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Rafinha © AFP
Rafinha: Q5 3.0 TDI quattro S tronic (245 PS, Farbe: Ibisweiß) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Franck Ribéry © AFP
FC Bayern München Spieler
Arjen Robben © AFP
FC Bayern München Spieler
Bastian Schweinsteiger © AFP
FC Bayern München Spieler
Xherdan Shaqiri © AFP
FC Bayern München Spieler
Tom Starke © AFP
FC Bayern München Spieler
Thiago Alcantara © AFP
FC Bayern München Spieler
Daniel van Buyten © AFP
FC Bayern München Spieler
Patrick Weihrauch © AFP
Patrick Weihrauch: A5 Coupé 3.0 TDI quattro (245) S tronic (245 PS, Farbe: Gletscherweiß Metallic) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)
FC Bayern München Spieler
Mitchell Weiser © AFP
Mitchell Weiser: A3 Ambition 2.0 TDI quattro 6-Gang (150 PS, Farbe: Phantomschwarz Perleffekt) © Audi (Die Fotos zeigen die korrekten Modelle, aber teils nicht die richtigen Farben)

Guardiola sind derartige Hymnen eher unangenehm. Er beschäftigt sich viel lieber mit seiner Mannschaft und sucht nach Verbesserungen. Noch, so sagte er am Montag, würde sich sein Team „zu viele Ballverluste“ erlauben. Deshalb müsse sich der FC Bayern am Dienstag „voll auf Manchester fokussieren“, um nicht doch noch eine unliebsame Überraschung zu erleben.

Immerhin hätte der erste Platz in Gruppe D den positiven Nebeneffekt, dass die Münchner auf ihrem Weg zur Titelverteidigung im Achtelfinale, das im Februar und März ausgetragen wird, zunächst auswärts antreten dürfen. Und als gesetztes Team „gehen wir gewissen Krachern am Anfang aus dem Weg“, betonte Rummenigge.

Gegen City steht Kapitän Philipp Lahm wieder zur Verfügung. „Er ist bereit. Er hat zwei Tage sehr gut trainiert“, sagte Guardiola. Lahm (30) hatte wegen einer Oberschenkelzerrung zuletzt in der Liga gegen Braunschweig und Bremen sowie im Pokal gegen Augsburg gefehlt.

Leicht angeschlagen ist dafür Mario Götze. Der 21-Jährige fehlte im Abschlusstraining wegen einer Oberschenkelprellung, soll aber gegen die Engländer dabei sein. „Wir werden sehen, aber ich bin optimistisch“, sagte Guardiola, der auf Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und Holger Badstuber verzichten muss.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

München: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Martinez - Müller, Kroos, Thiago, Ribery - Mandzukic. - Trainer: Guardiola

Manchester: Pantilimon - Zabaleta, Kompany, Demichelis, Kolarov - Javi Garcia, Fernandinho - Navas, Milner, Nasri - Aguero. - Trainer: Pellegrini

Schiedsrichter: David Fernandez Borbalan (Spanien)

sid

Kommentare