Auftakt des 3. Spieltags der Champions League

Ticker: Bayern gewinnt dank vier starker Minuten in Athen 

+
Rote Jubeltraube: Die Bayern werden ihrer Favoritenrolle bei AEK Athen gerecht.

Für den FC Bayern stand am 3. Spieltag der Champions League der Auftritt bei AEK Athen auf dem Plan. Hier gibt es die Partie in der griechischen Hauptstadt zum Nachlesen im Ticker.

Update vom 16. April 2019: Am heutigen Dienstag finden die ersten Viertelfinal-Rückspiele statt und in beiden Begegnungen ist noch alles drin. Manchester United steht beim FC Barcelona allerdings eine sehr schwere Aufgabe bevor - im anderen Duell muss Ajax bei Cristiano Ronaldo und Juventus ran, auch hier liegen die Vorteile bei der Heimmannschaft. Wir berichten von den heutigen Champions-League-Spielen im Live-Ticker. 

Update vom 16. April 2019: Pep Guardiola und Manchester City stehen vor dem Rückspiel gegen Tottenham Hotspur gehörig unter Druck, will man noch den Sprung ins Halbfinale der Königsklasse schaffen. Vermeintlich leichter sieht es da schon für Jürgen Klopp und dem FC Liverpool aus, der am Mittwoch mit einer komfortablen Ausgangsposition zum FC Porto muss - wir berichten von der Champions-League-Konferenz im Live-Ticker.

AEK Athen – FC Bayern München  0:2 (0:0)

AEK Athen: 1 Barkas - 2 Bakakis, 5 Lampropoulos, 19 Chygrynskiy, 23 Hult - 25 Galanopoulos (84. 12 Galo), 8 Simoes - 14 Bakasetas, 17 Klonaridis (64. 31 Boye), 20 Mantalos (75. 96 Alef) - 22 Ponce
AEK-Bank: 16 Tsintotas, 4 Oikonomou,15 Cosic, 9 Giakoumakis

FC Bayern: 1 Neuer - 32 Kimmich, 4 Süle, 5 Hummels, 13 Rafinha - 8 Martinez - 10 Robben, 6 Thiago, 11 James (62. 18 Goretzka), 22 Gnabry (75. 25 Müller) - 9 Lewandowski (84. 2 Wagner)
FCB-Bank: 26 Ulreich, 17 Boateng, 27 Alaba, 35 Sanches

Tore : 0:1 Martinez (61.), 0:2 Lewandowski (63.)

Schiedsrichter: Aleksei Kulbakov (Weißrussland)

+++ Lothar Matthäus hat am Dienstag nach dem Spiel gegen Athen ordentlich Kritik geübt.

+++ Wie die anderen Spiele endeten, erfahren Sie in unserem Sammler vom Dienstagabend.

+++ Sechs Tor fielen bei Hoffenheim gegen Lyon.

+++ Hier gibt es unseren Spielbericht aus Athen.

+++ Wie 1899 Hoffenheim gegen Olympique Lyon abschneidet, erfahren Sie in unserem zweiten Ticker des Tages.

+++ In Rom ist es vor dem Spiel der AS gegen ZSKA Moskau zu einem Unfall gekommen. Russische Fans haben eine Rolltreppe zum Einsturz gebracht.

TV-Kritik zum Bayern-Spiel: Metzelder ist erstaunt, Matthäus sieht keine Chance gegen „Baris und Liverbuhl“

Fazit: Die Roten holen verdient drei Punkte, auch wenn die Leistung keine Offenbarung ist. Es genügen vier richtig starke Minuten.

Schlusspfiff: Die Partie ist beendet.

90.+1 Minute: Robben hat Platz, doch sein Schuss wird geblockt. In der zweiten Welle kommt Rafinha links durch und bringt den Ball auf den langen Pfosten. Dort nimmt Goretzka die Kugel direkt, doch Lampropoulos rettet zur Ecke, die nichts einbringt.

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

88. Minute: Wagner verteidigt am eigenen Strafraum und macht das richtig gut. Der gelernte Stürmer nimmt Hult die Kugel gekonnt ab.

87. Minute: Die Partie plätschert nun so vor sich hin. Wahrscheinlich sind beide Seiten froh, wenn der Schlusspfiff ertönt.

85. Minute: Die Bayern greifen in 5:4-Überzahl an - und was springt dabei heraus? Ein Verzweiflungsschuss von Goretzka, den Chygrynskiy vor dem Strafraum blockt.

84. Minute: AEK bringt Galo für Galanopoulos.

84. Minute: Lewandowski verabschiedet sich mit Applaus und macht Platz für Wagner.

83. Minute: Die Griechen mühen sich weiter redlich, aber ohne Effekt.

82. Minute: Kimmich rutscht abseits des Feldes aus - auf der Laufbahn. Aber er kann über den Fauxpas lachen. Ansonsten ist hier nichts Berichtenswertes los.

78. Minute: Der Ball kommt hoch in den Strafraum zu Lewandowski, der auf Robben ablegen will. Lamprpoulos spitzelt die Kugel aber weg - und zwar genau zu Thiago. Der Spanier versucht sich aus 16 Metern an einem Seitfallzieher, doch der missglückt und es gibt Abstoß.

77. Minute: Aktuell wirkt es nicht, als wollten die Roten hier noch ein fußballerisches Feuerwerk abbrennen. 

75. Minute: Bei AEK kommt Alef für Mantalos. Damit haben beide Teams noch einen Wechsel.

75. Minute: Müller ersetzt nun den emsigen Gnabry.

74. Minute: Aktuell lassen die Roten ihren Gastgeber kommen. So müssten sich Räume ergeben, wenn der Ball erobert wird.

72. Minute: Goretzka bremst Hult unfair und es gibt Freistoß für AEK im linken Halbfeld. Die Hereingabe wird aber von Süle geklärt.

71. Minute: Die Griechen geben sich hier keinesfalls auf, aber ihre Mittel sind eben begrenzt.

69. Minute: Da ziehen die Roten mal eben die Zügel an und schon scheint das Ding hier gegessen zu sein.

66. Minute: Die Bayern drängen auf das dritte Tor. Robben schickt Kimmich auf rechts und der bringt die Kugel von der Torauslinie scharf herein. Am kurzen Pfosten versucht es Lewandowski mit er Hacke. Barkas scheint bereits überwunden zu sein, macht sich aber lang und greift sich den Ball noch auf der Linie.

64. Minute: Bei den Griechen kommt Boye für Klonaridis rein.

63. Minute: Tooooor für den FC Bayern! Lewandowski legt nach! Rafinha hinterläuft Gnabry und bekommt die Kugel. Der Deutsch-Brasilianer legt quer und am langen Pfosten schiebt der Pole unbedrängt ein.

62. Minute: Goretzka kommt für James ins Spiel.

61. Minute: Toooooor für den FC Bayern! Martinez erzielt das 1:0! Gnabry bringt Hummels auf der linken Seite im Strafraum ins Spiel. Der Verteidiger legt per Außenrist ab auf Robben. Dessen Schuss aus 14 Metern blockt Lampoproulos. Doch Martinez schaltet schnell und trifft per Seitfallzieher aus acht Metern.

61. Minute: Mittlerweile ist das Tempo komplett raus, wenn die Bayern am Ball sind.

59. Minute: Die Bayern bekommen die folgende Freistoßflanke nicht bereinigt, und so kommt Klonaridis per Fallrückzieher zum Abschluss - am kurzen Pfosten vorbei.

58. Minute: Rafinha bekommt einen Ball an den Oberarm. Dafür bekommt AEK Freistoß.

57. Minute: Martinez bringt sich 20 Meter vor dem eigenen Tor unnötig selbst in Bedrängnis. Hummels bügelt aus.

56. Minute: Es bleibt schwere Kost, was die Roten hier anbieten. In einigen Situationen fehlt auch einfach die Sicherheit.

54. Minute: Mit etwas Glück kommt Kimmich rechts an den Ball und bedient Robben. Der verzögert am Strafraum zweimal und zieht dann doch ab. Es springt aber nur ein Schüsschen raus - den Hätte Barkas auch mit der Mütze gefangen.

52. Minute: Galanopoulos erobert die Kugel und marschiert durch das Mittelfeld. Vor dem Strafraum legt er ab auf Bakasetas, der aus 20 Metern in halblinker Position deutlich verzieht.

51. Minute: Rafinha schickt Gnabry in den Strafraum, dort rutscht der Ex-Hoffenheimer aber weg. Chance vertan.

49. Minute: Die Roten lassen den Ball gekonnt laufen, doch wirklich nah kommen sie dem AEK-Strafraum so nicht.

47. Minute: Die AEK-Fans nebeln den Innenraum wieder ein. Jetzt stürmen die Bayern in Richtung Rauchschwaden.

46. Minute: Weiter geht‘s in Athen. Jetzt haben die Gastgeber den Ball.

Pausen-Fazit: Die Roten haben das Spiel weitgehend im Griff, aber es fehlt an Überraschungsmomenten. Somit ist das Ergebnis nur folgerichtig.

Pausenpfiff: Die erste Hälfte ist beendet.

45. Minute: Eine Minute noch, dann haben wir die erste Hälfte überstanden.

44. Minute: Das Umschaltspiel nach Ballgewinn ist viel zu behäbig. So werden die Roten ihren Gastgeber nicht ins Schwitzen bringen.

42. Minute: Robben zieht schon mehr als 30 Meter vor dem Tor nach innen und will Gnabry schicken. Aber der Pass gerät viel zu steil.

41. Minute: Die Athener sind hinten alles andere als sattelfest. Bestes Beispiel ist eine schwach weil halbhoch getretene Ecke von Gnabry, die erst nach einem Durcheinander vor dem Tor geklärt wird.

39. Minute: Wenn‘s wirklich gefährlich wird, hat eigentlich immer Gnabry seine Füße im Spiel. Auch diesmal - nach einem Dribbling setzt der Flügelstürmer den Ball aber aus spitzem Winkel an das Außennetz.

37. Minute: Kimmich tritt den Standard. Am langen Pfosten steigt Hummels hoch, setzt den Kopfball in Bedrängnis aber deutlich daneben.

36. Minute: Es bleibt harte Kost hier. Den Roten ist der Wille aber keinesfalls abzusprechen. Kimmich holt per Grätsche gegen Chygrynskiy eine Ecke heraus.

35. Minute: James bringt eine Freistoßflanke von der rechten Seite mit Schnitt auf das Tor, aber am langen Pfosten klärt Lampropoulos vor Süle.

34. Minute: Lewandowski verliert die Kugel kurz vor dem Athener Strafraum an Chygrynskiy. Robben hatte sich für einen Pas angeboten und ist dementsprechend mürrisch.

+++ Wir haben die wichtigsten Aussagen von Salihamidzic am „Sky“-Mikrofon zusammengefasst.

32. Minute: Lewandowski probiert es von der Strafraumgrenze - knapp über die Latte.

31. Minute: James prüft Barkas aus der Distanz - der griechische Keeper pariert mühelos.

29. Minute: Die Kulisse kommt so langsam zur Geltung. AEK wird mutiger und sucht den Weg in Richtung Bayern-Tor.

28. Minute: Hult flankt aus dem Lauf und Ponce kommt zum Kopfball. Der AEK-Stürmer bekommt aber nicht viel Druck hinter die Kugel und so ist Neuer zur Stelle.

27. Minute: Thiago stibitzt den Ball 20 Meter vor dem AEK-Tor und stürmt in den Strafraum. Dann will er Lewandowski bedienen, doch diesen Außenrist-Pass kann der Pole nie und nimmer erreichen. Hätte der Spanier doch mal selbst geschossen. Die dickste Chance bisher!

25. Minute: Gnabry nimmt mal aus rund 25 Metern Maß - Galanopoulos fälscht zur Ecke ab. Auch dieser Standard bleibt ohne Folgen.

23. Minute: Ein hoher Ball kommt in den Lauf von Thiago, aber der Spanier kann das Spielgerät nicht kontrollieren und so greift Barkas problemlos zu.

22. Minute: Lewandowski bekommt die Kugel an der Strafraumgrenze, dribbelt sich gegen drei Athener aber fest. Bislang ist der Pole zu oft auf sich allein gestellt.

21. Minute: Zu sorglos sollten die Roten hier defensiv also auch nicht agieren. AEK sucht schnell den Abschluss.

20. Minute: Plötzlich kommt Ponce zum Abschluss. Nach einem langen Ball zieht der Argentinier aus 15 Metern in halbrechter Position von Hummels bedrängt ab - am kurzen Pfosten vorbei.

18. Minute: Über Thiago und Rafinha wird Gnabry eingesetzt. Dessen Hereingabe klärt Chygrynskiy gerade noch vor Lewandowski zur Ecke. Der Standard bringt nichts ein.

16. Minute: In der eigenen Hälfte packen die Roten schnell erfolgreich zu, lassen AEK gar nicht erst in die Nähe des Strafraums kommen.

15. Minute: Wieder geht‘s über Gnabry. Aber die Abwehr rettet zur Ecke. Die Hereingabe schnappt sich Barkas im Nachfassen.

13. Minute: Die Gastgeber laufen die Roten früh an, doch die kombinieren sich nun deutlich sicherer aus der eigenen Hälfte. In der Offensive fehlt aber noch die zündende Idee.

11. Minute: Gnabry traut sich aus 20 Metern in halblinker Position, zieht aber knapp am kurzen Pfosten vorbei. Aber immerhin mal ein Abschluss.

10. Minute: Jetzt sind die Bayern mal in der Gefahrenzone. Robben legt ab auf Kimmich, der Lewandowski anspielen will, aber ein Verteidiger klärt per Kopf. Wenig später bringt Gnabry den Ball von links halbhoch herein. Im Zentrum verpasst Robben.

8. Minute: Den Roten unterlaufen leichte Fehler bei der Ballbehandlung. Scheint noch nicht die richtige Zeit zu sein. Ist auch schon etwas her, dass sie zu dieser Uhrzeit in der Champions League ranmussten.

6. Minute: Die Griechen werde mutiger und presse früh. Doch Bayern befreit sich und kommt über die linke Seite. Gnabrys Außenrist-Flanke wird aus der Gefahrenzone geschlagen.

4. Minute: Süle versucht es mit einem seeeeehr langen Pass - der landet direkt bei Barkas.

3. Minute: Die Bayern schalten sofort den Vorwärtsgang ein. Derweil zieht eine Rauchwolke durch das Stadion - fabriziert im AEK-Block via Pyrotechnik.

1. Minute: Der Ball rollt. Anstoß haben die Roten.

AEK Athen - FC Bayern München: Rafinha ersetzt Alaba

18.55 Uhr: Später am Abend steht noch eine Rückkehr der besonderen Art an. Cristiano Ronaldo tritt mit Juventus Turin bei seinem Ex-Klub Manchester United an. Der Weltstar fühlt sich in England noch immer heimisch.

18.45 Uhr: Salihamidzic spricht bei „Sky“ über die Pressekonferenz am vergangenen Freitag, bei der er kaum zum Reden kam: „Über meine Rolle muss sich niemand Sorgen machen.“ Mit der Leistung in Wolfsburg ist er sehr zufrieden, zudem lobt der Bosnier Kumpel und Trainer Kovac. 

18.43 Uhr: Für Manuel Neuer ist es heute der 76. Europapokal-Einsatz für den FC Bayern. Damit zieht dern Keeper mit Klub-Legende Sepp Maier gleich.

18.28 Uhr: 3300 Bayern-Fans sind in Athen dabei. Hoffentlich haben sie dort heute Abend noch Grund zu feiern.

17.49 Uhr: Bei den Gastgebern rutschen nach dem 2:0 bei Apollon Smyrnis drei Spieler in der Startelf: Rechtsverteidiger Bakakis war am Wochenende nicht im Einsatz, Galanopoulos aus dem defensiven Mittelfeld stand gar nicht erst im Kader und Offensivmann Klonaridis kam erst im Laufe der Partie rein.

17.39 Uhr: Kovac hat sich diesmal für die Rotation light entschieden. Einzige Änderung im Vergleich zum Sieg in Wolfsburg ist Rafinha, der für den angeschlagenen Alaba startet. Wir spekulieren natürlich nicht, ob das nun der neue Weg ist, auf eine eingespielte Elf zu vertrauen.

17.27 Uhr: Nach unseren Informationen steht der angeschlagene Alaba in Athen im Kader. Ob Kovac ihn auch von Beginn an loslässt?

16.37 Uhr: Mit Schiedsrichter Aleksei Kulbakov haben die Roten bereits beste Erfahrungen gemacht. In der Saison 2015/2016 gewannen die damals noch von Pep Guardiola trainierten Bayern unter der Leitung des Weißrussen mit 5:0 gegen Dinamo Zagreb. Mann des Abends war Robert Lewandowski mit drei Treffern, die beiden anderen Torschützen - Douglas Costa und Mario Götze - sind mittlerweile Vergangenheit in München.

15.51 Uhr: David Alaba - kann er spielen oder nicht? Das wird in diesen Stunden entschieden. Doch rund drei Stunden vor Spielbeginn postete der Österreicher dieses Foto auf seinen Social-Media-Kanälen mit den Worten: „Licht an für ein weiteres Champions-League-Duell“ - ein Zeichen dafür, dass er auflaufen kann?

15.30 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Partie des FC Bayern München bei AEK Athen am 3. Spieltag der Champions League. Anstoß ist (noch) ungewohnterweise bereits um 18.55 Uhr. Das Ziel der Roten: Beim Underdog aus Griechenland den zweiten Sieg in der Gruppenphase einsacken.

Champions League: Voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern München

Tor: Im Tor wird es keine zwei Meinungen geben. Ein fitter Neuer ist der beste Torwart im Kader des FC Bayern München. Auch wenn Sven Ulreich bereit stände, ist der Nationalkeeper die unangefochtene Nummer eins.

Abwehr: Viele Möglichkeiten ergeben sich für Niko Kovac hier nicht. Die Frage stellt sich lediglich in der Innenverteidigung. Dort hat er zwischen Niklas Süle, Mats Hummels und Jerome Boateng die Qual der Wahl. Gegen den VfL Wolfsburg spielten Süle und Hummels. Allerdings meldete sich Boateng angeschlagen aus der Länderspielpause zurück, könnte aber dennoch in der Champions League wieder eine Option sein. Auf Rechts ist Joshua Kimmich gesetzt. Links geht es um David Alaba oder Rafinha. Alaba wurde vorsichtshalber in der Halbzeit gegen den VfL ausgewechselt. Sollte der Österreicher nicht bei 100 Prozent sein, steht der Brasilianer bereit.

Mittelfeld: Gegen die Niedersachsen schickte Kovac mit James und Thiago zwei Spielgestalter aufs Feld, die von Javi Martinez abgesichert wurden. Martinez könnte gegen die Griechen wieder auf der Bank Platz nehmen. Thiago rutscht wohl auf die Sechs zurück und wird von Leon Goretzka unterstützt. Thomas Müller, der in Bundesliga 90 Minuten zusehen musste, wird in der Königsklasse wieder seine Chance bekommen. James Rodriguez kann man in der aktuellen Form fast gar nicht draußen lassen.

Sturm: Ob Müller oder James links spielen, wird sich zeigen. Jedoch gab es diese Konstellation beispielsweise auf Schalke und da durfte der Kolumbianer auf Außen ausweichen. Serge Gnabry wird nach seinem Startelfeinsatz wohl nur zuschauen, Franck Ribéry ist verletzt. Im Sturm wird Doppel-Torschütze Robert Lewandowski anfangen. Rechts sorgt Arjen Robben für Wirbel. Der Niederländer muss am kommenden Wochenende wegen der Gelb-Roten Karte zwangsweise auf die Tribüne und bekommt so seine Pause nach zwei Spielen in vier Tagen.

AEK Athen gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Vorbericht

Mit dem 3:1 in Wolfsburg hat der FC Bayern am Samstag seine Sieglosserie nach vier Partien durchbrochen. Nun geht es beim Auftritt bei AEK Athen darum, auch in der Champions League zurück in die Erfolgsspur zu finden, nachdem im ersten Heimspiel vor drei Wochen nur ein 1:1 gegen Ajax Amsterdam herausgesprungen war.

Im Gegensatz zu den Roten stehen die Gastgeber nach zwei Pleiten - 0:3 in Amsterdam und 2:3 gegen Benfica - bereits mit dem Rücken zur Wand. Die Griechen sind erstmals seit zwölf Jahren wieder in der Gruppenphase der Champions League dabei, haben aber noch nie das Achtelfinale erreicht.

Die Generalprobe in der heimischen Super League bestand AEK mit einem 2:0 beim noch punktlosen Schlusslicht Apollon Smyrnis. Bekanntester Spieler der Mannschaft ist der Ukrainer Dmytro Chygrynskiy, der dem FC Barcelona 2009 eine Ablöse von 25 Millionen Euro wert war, nach 14 Einsätzen in einem Jahr jedoch das Weite suchte.

Für den FC Bayern wäre im Athener Olympiastadion alles andere als ein Dreier ein Rückschlag im Kampf um den Gruppensieg. Aktuell steht Ajax in der Tabelle um ein Tor besser da. Bis auf die Langzeitverletzten Kingsley Coman und Corentin Tolisso sowie Franck Ribery kann Trainer Niko Kovac aus dem Vollen schöpfen.

In einem separaten Artikel haben wir für Sie zusammengefasst, wo und wie Sie die Champions-League-Partie AEK Athen gegen FC Bayern München live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

mg

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT