24 von 32 WM-Teilnehmern stehen fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Frankfurt/Nyon - Das Teilnehmerfeld für die Fußball-WM im nächsten Jahr in Brasilien nimmt immer mehr Konturen an. Jetzt löste Kamerun als 24. Teilnehmer das Ticket.

Die Schwarzafrikaner setzten sich nach dem 0:0 im Hinspiel vor vier Wochen am Sonntag mit 4:1 gegen Tunesien durch und sind damit ab dem 12. Juni am Zuckerhut mit von der Partie, wenn der Nachfolger von Titelverteidiger Spanien gesucht wird.

Die letzten acht WM-Fahrkarten werden nun am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag vergeben. Den Auftakt macht dabei die CAF-Zone, wo Ägypten und Ghana (Hinspiel 1:6) sowie Algerien und Burkina Faso (2:3) am späten Dienstagnachmittag um die beiden noch offenen Plätze in der Afrika-Zone kämpfen. Vom schwarzen Kontinent sind außerdem bereits Nigeria und die Elfenbeinküste qualifiziert.

Am Abend geht es dann in Europa weiter. Schweden muss in Solna beim Gastspiel der Portugiesen ein 0:1 aus dem Hinspiel aufholen, die Rumänen in Bukarest gegen Griechenland sogar ein 1:3. Vor einer Mammutaufgabe steht vor allem Frankreich, das nach der 0:2-Hinspielniederlage gegen die Ukraine vor dem Showdown in Paris mit dem Rücken zur Wand steht. Außerdem gastiert Außenseiter Island in Kroatien (Hinspiel 0:0). Die Sieger der vier Duelle fahren ebenfalls nach Brasilien. Aus Europa bereits fix qualifiziert sind übrigens Deutschland, Italien, England, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Holland, Russland, die Schweiz sowie Spanien.

Aus der Nordamerika-Zone fahren die USA, Honduras und Costa Rica an die Copacabana, aus Asien sind bereits Australien, der Iran, Japan und Südkorea mit dabei. Vom Kontinent des Gastgebers sind neben Brasilien auch Argentinien, Chile, Ecuador und Kolumbien mit von der Partie.

Die beiden allerletzten WM-Teilnehmer werden schließlich am Mittwochabend feststehen, wenn die beiden Rückspiele in der sogenannten „interkontinentalen Qualifikation“ anstehen. Dabei kann man davon ausgehen, dass in beiden Duellen bereits mehr als nur Vorentscheidungen gefallen sind. Für Mexiko dürfte das Gastspiel in Wellington nur noch Formsache sein, nachdem Hernandez & Co. Neuseeland zuhause bereits 5:1 geschlagen hatten. Noch „einfacher“ sollte es für Uruguay werden, das daheim in Montevideo gegen Jordanien antritt. Der 5:0-Vorsprung auf dem Hinspiel sollte den „Urus“ dabei mehr als genügen, um den 32. und damit letzten WM-Platz zu buchen. Die Gruppenauslosung findet dann am 6. Dezember in Salvador de Bahia statt.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser