Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unbekannter Asienmeister

Guardiola warnt seine Elf vor Lippi-Team

+
Bayern-Trainer Pep Guardiola nimmt bei den Trainingsvorbereitungen zur Klub-WM Maß und warnt vor dem ersten Gegner.

Agadir  - Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola hat vor dem in Europa weitestgehend unbekannten Asienmeister Guangzhou Evergrande von Coach Marcello Lippi  gewarnt.

Zwar sei der FC Bayern Favorit, aber Mannschaften mit italienischen Trainern seien immer eine Gefahr, erklärte Guardiola am Montag in Agadir. Guardiola, der die Club-WM zweimal mit dem FC Barcelona gewinnen konnte, sieht vor allem die Auftaktpartie gegen den Außenseiter als herausfordernd an.

Mental sei es schwieriger sich auf diese Partie einzustellen als auf das Finale, betonte Guardiola. „Ich kannte den Gegner bis vor ein paar Tagen nicht, jetzt kenne ich sie und sie haben eine große Qualität.“ Am Dienstag (20.30 Uhr) wollen die Münchner in Agadir gegen den chinesischen Champion das Finale erreichen.

„Meine Spieler werden alles wissen, was sie wissen müssen“, sagte Guardiola mit Blick auf die Spielvorbereitung. Am Montagabend wussten seine Profis noch nicht allzu viel. „Der Trainer ist bisher der einzige, den ich kenne“, gestand Toni Kroos. „Aber auch diese Mannschaft ist nicht umsonst hier, das spricht auf jeden Fall schon mal für Qualität.“ Jerome Boateng sieht die Münchner als guten Botschafter bei der Club-WM. „Das denke ich, denn man hat nicht jeden Tag die Chance, so ein Turnier zu spielen gegen Mannschaften von anderen Kontinenten.“

dpa

Kommentare