Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayern-Coach noch nicht zufrieden

Heynckes will sich vom Erfolg nicht blenden lassen - Lob für Kovac

Jupp Heynckes sieht seinen FC Bayern noch nicht in der perfekten Verfassung.
+
Jupp Heynckes sieht seinen FC Bayern noch nicht in der perfekten Verfassung.

Trainer Jupp Heynckes will sich vom aktuellen Erfolg des FC Bayern München unter seiner Regie nach wie vor nicht blenden lassen.

München - Dies betreffe auch das 3:1 in der Champions League gegen Paris St. Germain am vergangenen Dienstag, betonte er. "Ich lasse mich nicht davon beeinflussen, dass nun exorbitant gelobt und über die Schwächen hinweggesehen wird."

Heynckes ergänzte vor dem Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt, er sei nach wie vor der Meinung, "dass wir unseren Leistungszenit noch nicht erreicht haben*, dass wir uns in einigen Bereich verbessern können und müssen". Er sei "bis dato bin ich nicht zufrieden", er sei auch der Ansicht, "dass da noch Spielraum nach oben ist". 

Beim Wechsel von der Champions League zurück in den Alltag der Bundesliga erwartet Heynckes am Samstag keine Probleme. "Ich denke, dass meine Spieler so professionell sind zu wissen, dass die Bundesliga unser Kerngeschäft ist", sagte er. "Es ist das erste Ziel des FC Bayern, nach 34 Spieltagen ganz oben zu stehen und entsprechend werden wir das Spiel auch angehen." 

Heynckes über Kovac: „Das gefällt mir schon“

Heynckes wird in Frankfurt auf den offensichtlich doch nicht ernsthaft angeschlagenen Kingsley Coman zurückgreifen können. Zugleich kündigte er am Freitag an, dass Jerome Boateng, Javi Martinez, Aruro Vidal und Thomas Müller, die am Dienstag gegen Paris nicht zur ersten Elf gehört hatten "normalerweise" in die Stammmannschaft zurückkehren würden. 

Vor Frankfurt und Trainer Niko Kovac hat Heynckes derweil großen Respekt. Die Eintracht sei "eine wirklich gut strukturierte Mannschaft, laufstark, kampfstark, bissig", das sei die Handschrift von Kovac. "Er macht einen richtig guten Job, unaufgeregt, fachlich, klare Analysen, also das gefällt mir schon, muss ich ganz ehrlich sagen", ergänzte Heynckes. 

Eine Einschätzung, ob Kovac ein geeigneter Nachfolger für ihn beim FC Bayern sei, lehnte Heynckes ab. Er wolle sich dazu nicht jede Woche äußern, er gehe davon aus, "das der FC Bayern einen ganz genauen Plan hinsichtlich des Trainers habe".

sid

*tz.de ist ein Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare