Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mittelfeldspieler äußert sich über (Ex-)Arbeitgeber

James über Real Madrid: „Ich sehe immer zu, wenn ich kann“

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München
+
James schaut nicht nur gespannt auf den Ball, sondern auch bei Spielen von Real Madrid in den Bildschirm.

James Rodriguez ist bis 2019 von Real Madrid an den FC Bayern München ausgeliehen. Nun hat sich der Mittelfeldspieler über den spanischen Rekordmeister geäußert.

Beim Spiel in Frankfurt stand James noch in der Startelf, gegen Köln kam er nach der Halbzeit ins Match. Der Kolumbianer befindet sich aber seit Wochen in Top-Form. Mit Jupp Heynckes fand er zu alter Stärke zurück. Beim FC Bayern München wird er noch bis 2019 die Fußballschuhe schnüren, bevor er in die spanische Hauptstadt zu den Königlichen zurückkehrt. Doch was im Sommer in eineinhalb Jahren passiert, steht in den Sternen. Die Bayern haben jedenfalls ein Kaufrecht in Höhe von knapp 35 Millionen Euro.

So weit denkt auch James noch nicht. Beim kolumbianischen Fernsehsender TV Caracol beteuerte er, nur den Rekordmeister im Kopf zu haben: „Jetzt denke ich nur an an mein Team für die nächsten zwei Jahre, Bayern München. Alles ist gut. Es läuft momentan auch sehr gut für mich.“ Doch der Linksfuß gibt auch zu, seinen alten Kollegen gerne auf die Füße zu schauen. „Ich sehe immer zu, wenn ich kann.“

AnK

Kommentare