Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pause wegen Knieverletzung

Demichelis fehlt ManCity gegen Bayern

+
Martin Demichelis hielt es nur wenige Wochen in Madrid. Inzwischen ist er bei ManCity unter Vertrag

Manchester - Martin Demichelis muss noch etwas länger auf sein Wiedersehen mit den früheren Kollegen vom FC Bayern warten. Der Defensivspezialist fällt wegen einer Knieverletzung mehrere Wochen aus.

Der Verteidiger des englischen Erstligisten Manchester City fällt wegen einer im Training erlittenen Knieverletzung für sechs Wochen aus und verpasst damit das erste Duell der Citizens mit den Bayern in der Champions League am 2. Oktober in Manchester. Die Münchner und City treffen am 10. Dezember zum Abschluss der Gruppenphase erneut aufeinander.

Demichelis hat turbulente Wochen hinter sich. Der 32-Jährige war erst in der Sommerpause vom finanziell angeschlagenen FC Malaga ablösefrei zu Atletico Madrid gewechselt. Ohne ein Pflichtspiel für die Madrilenen bestritten zu haben, zog er kurz vor Transferschluss weiter nach England zu den Citizens. Dort arbeitet er wieder mit seinem bisherigen Trainer Manuel Pellegrini zusammen, der Malaga in der vergangenen Saison ins Champions-League-Viertelfinale geführt hatte und dort an Borussia Dortmund gescheitert war. Demichelis bestritt von 2003 bis 2010 insgesamt 174 Bundesliga-Spiele für die Bayern und erzielte dabei 13 Tore.

SID/dpa

Kommentare