Bundestrainer offenbar neuer Kandidat Nr. 1

Welchen (Master-)Plan verfolgt der FC Bayern mit Jogi Löw?

Joachim Löw
+
Wird Jogi Löw neuer Trainer des FC Bayern München?

München - Jupp Heynckes ist nach dem Rauswurf von Carlo Ancelotti neuer Trainer des FC Bayern. Eigentlich will der 72-Jährige im Sommer 2018 Schluss machen. Doch möglicherweise bleibt Heynckes nun doch länger - aus einem guten Grund:

Wie die Bild-Zeitung berichtet, verfolgt man beim Deutschen Rekordmeister offenbar einen "Masterplan" in Sachen Trainersuche. Demnach soll Bundestrainer Jogi Löw der absolute Wunschkandidat als Nachfolger von Heynckes sein. Allerdings hat Löw einen Vertrag beim DFB bis 2020. Und selbst wenn Löw nach der WM in Russland im kommenden Sommer als Bundestrainer aufhören sollte, will er sich zunächst eine Auszeit gönnen, so die Zeitung weiter.


Heißt im Klartext: Heynckes müsste bis Sommer 2019 weitermachen, ehe dann Löw als neuer Bayern-Trainer einsteigt! 

Was sagen die Beteiligten? "Natürlich kann ich mir vorstellen, irgendwann einen Verein zu trainieren", hatte Löw bereits immer betont. Heynckes wiegelte zunächst ab, sagte dann aber vieldeutig: "Jetzt lassen Sie uns doch erst mal arbeiten, und dann schauen wir weiter." Bayern-Boss Uli Hoeneß hatte die Spekulationen zuletzt auf der Jahreshauptversammlung des Klubs weiter befeuert. "Ich halte es für möglich, dass er (Anm. der Red.: Heynckes) auch über den Sommer hinaus bleibt, ja", so Hoeneß.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare