Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europa jagt Dzeko und Grafite

+
Zwei, die die Bundesliga in der vergangenen Saison entzückten: Grafite und Edin Dzeko.

Wolfsburg - Europäische Top-Clubs jagen den 54-Tore-Sturm Grafite/Dzeko. Die beiden Torjäger des VfL Wolfsburg, die vertraglich noch zwei Jahre an den deutschen Meister gebunden sind, sollen mit Millionenangeboten gelockt werden.

 Doch der Verein will die Stürmer nicht ziehen lassen. “Wir sind in einer komfortablen Situation. Aber im Fußball haben Verträge eine andere Bedeutung. Die Spieler sollen sich bei uns wohl fühlen. Deshalb wollen wir beide Verträge vorzeitig verlängern“, erläuterte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach die Strategie der Niedersachsen, die “fantastischen Zwei“ zu halten.

Besonders Edin Dzeko, der mit 23 Jahren seine beste Fußball-Zeit noch vor sich hat, ist begehrt. Neben Olympique Lyon sollen auch der FC Chelsea, Arsenal London, Manchester City und der AC Mailand um den bosnischen Nationalspieler buhlen. Eine offizielle Anfrage gibt es laut Marbach zwar nicht. Doch der Geschäftsführer baut in Absprache mit dem neuen Trainer Armin Veh vor. Fast täglich spricht er mit den Beratern der beiden Profis, um ihnen die Kontrakte mit verbesserten Bezügen schmackhaft zu machen.

So feierte der VfL die Meisterschaft

fotr

“Ich bin überzeugt, dass wir bald eine Einigung erzielen werden“, sagte Marbach. Dzeko beurteilte in einem Radio-Interview in Sarajewo die Chancen auf einen Verbleib in Wolfsburg als “sehr wahrscheinlich“. Der neue VfL-Trainer Veh will bei seinem Dienstantritt am 22. Juni aber nicht nur die bisherigen Tor-Garanten Grafite und Dzeko, sondern einen dritten Stürmer mit “internationalem Format“ begrüßen. “An ihm sind wir dran. Aber das ist ein Transfer, den man nicht von heute auf morgen abwickeln kann“, berichtete Marbach. Namen wollte er nicht nennen. In Wolfsburg ist sogar Bayern-Star Luca Toni im Gespräch.

Der deutsche Meister hat sich bisher auf dem Transfermarkt zurückgehalten. Als ersten Zugang verpflichteten die Wolfsburger den Dänen Thomas Kahlenberg von AJ Auxerre für das offensive Mittelfeld. “Das ist eine von zwei Schlüsselpositionen, auf der wir uns für die Champions League verstärken wollten. Falls Misimovic mal ausfällt, kann er auch das Spiel schnell machen“, lobte Marbach den Dänen. Zudem verlängerte der VfL die Verträge mit Sascha Riether , Alexander Madlung und Kapitän Josué vorzeitig. Derzeit haben die Wolfsburger fast 40 Profis unter Vertrag. Dazu zählen auch acht Spieler, die in der abgelaufenen Saison an andere Clubs ausgeliehen waren.

Dieser Kader ist selbst für einen Champions League-Teilnehmer zu groß. Er soll bis zum 31. August abgespeckt werden. “Wir haben uns aber nicht auf eine bestimmte Sollstärke wie 28 oder 32 festgelegt“, sagte Marbach. Bisher hat nur Cedrick Makiadi (SC Freiburg) einen neuen Verein gefunden. Der Japaner Yoshito Okubo steht kurz vor der Rückkehr in seine Heimat.

dpa

Kommentare