Hitzfeld: Kroos soll in Leverkusen bleiben

+
Mit 19 schon ein Star: Toni Kroos

München - Während Franz Beckenbauer von Toni Kroos erwartet, "der nächste Ballack" zu werden, rät Ottmar Hitzfeld den Bayern, ihn im Sommer nicht zurückzuholen.

Toni Kroos' anderthalbjähriger Leihvertrag bei Bayer Leverkusen endet im Sommer. Dann soll er zum FC Bayern zurückkehren und seinen bis 2012 gültigen Vertrag erfüllen. Derzeit befindet sich der 19-Jährige in der besten Form seiner noch jungen Karriere und ballerte die Werkself am Wochenende mit zwei Treffern zur Herbstmeisterschaft.

Das Bundesliga-Wochenende in Bildern

Der 17. Bundesliga-Spieltag in Bildern

Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer zeigt sich begeistert vom Youngster und adelte ihn gegenüber der Bild: "Kroos wird der neue Michael Ballack. Ich kann mir vorstellen, dass Jogi Löw ihn für die Zeit nach der WM 2010 auf der Rechnung hat." Auch Ottmar Hitzfeld glaubt, dass Kroos bald sein erstes Länderspiel bestreiten wird. Bayerns Ex-Trainer sagte dem Kicker: "Es führt kein Weg daran vorbei, dass er irgendwann in die Nationalelf kommt."

Man könnte meinen, dass der FC Bayern in der nächsten Saison auf Deutschlands Jung-Star nicht verzichten möchte. Doch Hitzfeld rät seinem Ex-Club, Kroos noch länger bei Leverkusen zu "parken". Im Kicker sagte er: "Die Gefahr, dass er nicht spielt, ist größer, wenn er zu Bayern zurückgeht. Die Chance liegt bei dieser Konkurrenz bei 50:50. Er sollte lieber ein weiteres Jahr warten, für seine Entwicklung wäre das sinnvoller. Auch wenn die Bayern schlau sind, lassen sie ihn weiter bei Bayern spielen. Wenn Kroos in Leverkusen Leistungsträger ist, ist der Weg zurück nach München kurz."

Die Roten werden es sich aber wohl genauestens überlegen, ob sie einen Titelkonkurrenten stärken. Bayer Leverkusen ist mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC Bayern Herbstmeister geworden.

al.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT