Nach Rassismus-Vorwürfen

Hodgson entschuldigt sich für Affen-Witz

+
Roy Hodgson

London - Englands Nationaltrainer Roy Hodgson (66) hat sich für seine vermeintliche rassistische Entgleisung gegenüber seines farbigen Offensivspielers Andros Townsend (22) entschuldigt.

Er habe den Spieler von Tottenham Hotspur in der Halbzeit des Quali-Spiels zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gegen Polen (2:0) mit dem Wort „Monkey“ (zu deutsch Affe) nicht beleidigen wollen.

„Es war absolut keine Absicht von mir, etwas Anstößiges zu sagen. Ich habe das Andros in der Kabine auch sofort klargemacht“, sagte Hodgson, „er hat mir und dem Verband auch versichert, dass er das nicht als Beleidigung aufgefasst hat.“ Townsend äußerte sich am Donnerstag via Twitter zu dem Vorfall: „Ich weiß nicht, was der ganze Quatsch soll. Es war nicht beleidigend gemeint und von mir auch nicht so aufgefasst. Es lohnt sich nicht, darüber zu sprechen.“

Zuvor hatten englische Medien berichtet, Hodgson habe seinem Team in der Halbzeit einen Witz erzählt, um sein Team zu ermutigen, Townsend besser in Szene zu setzen. Dabei soll der Coach gesagt haben „füttert den Affen“. Townsend hat jamaikanische Wurzeln. Stürmer-Star Wayne Rooney nannte die Rassismus-Vorwürfe gegen Hodgson „lächerlich. Er hat nichts falsch gemacht.“

sid

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser