Kein Milliarden-Angebot für Real Madrid

Dubai - Scheich Mansur bin Said al-Nahjan beabsichtigt wohl nicht, den spanischen Renommierclub Real Madrid zu kaufen.

Lesen Sie auch:

Bietet Scheich eine Milliarde für Real Madrid?

“Derartige Nachrichten sind komplett falsch“, kommentierte eine Quelle aus der unmittelbaren Umgebung des Multimilliardärs aus den Emiraten entsprechende Spekulationen. Scheich Mansur halte Real Madrid “in hoher Wertschätzung“, hieß es in der Tageszeitung “Gulf News“ weiter. Doch “bündelt er seine Anstrengungen darauf, die Leistung von Manchester City zu erhöhen und die Mannschaft in die Gruppe der englischen Elite-Clubs zu führen“.

Die besten Fußballer der Geschichte 

Die besten Fußballer der Geschichte

Das spanische Sportblatt “As“ hatte am Sonntag berichtet, der Scheich wolle dem Real-Präsidenten Florentino Pérez die Summe von einer Milliarde Euro für den spanischen Rekordmeister bieten. Der vermeintliche Interessent ist der Bruder des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Emirs von Abu Dhabi, Scheich Chalifa bin Said al-Nahjan. Er selbst bekleidet die Ämter eines Vize- Ministerpräsidenten der VAE und des Ministers für Präsidentschaftsangelegenheiten. Außerdem ist er der Präsident des emiratischen Staatsfonds International Petroleum Investment Company (IPIC).

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT