Magath räumt auf: Büskens und Co. freigestellt

+
Felix Magath

Gelsenkirchen - Nur einen Tag nach seiner offiziellen Präsentation beim FC Schalke 04 hat Trainer Felix Magath mit den Aufräumarbeiten begonnen.

In Einzelgesprächen teilte der 55 Jahre alte Fußball-Lehrer den bisherigen Co-Trainern Michael Büskens und Youri Mulder sowie Torwart-Trainer Oliver Reck, dem Konditions- und Reha-Trainer Christos Papadopoulos und dem Ökotrophologen Christian Frank mit, dass er keinen Wert auf ihre Dienste legt. Recks ohnehin auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, alle anderen wurden freigestellt. Auch Konditionstrainer Rouven Schirp gehört ab sofort nicht mehr zur Lizenzspielerabteilung. Das teilte der Fußball- Bundesligist am Dienstag mit.

Besonders bitter ist die Demission für das Schalker “Urgestein“ Mike Büskens. Ihm wurde zwar angeboten, künftig wieder die zweite Mannschaft zu übernehmen. Doch das lehnte der 41-Jährige ab, der seit 17 Jahren in verschiedenen Funktionen für den Club tätig war. Von 1992 bis 2002 - mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 2000 - spielte Büskens (insgesamt 370 Bundesliga-Spiele) als Profi für die Königsblauen und gehörte zur legendären Mannschaft, die 1997 den UEFA-Pokal gewann. Anschließend war er drei Jahre lang Spieler und Co-Trainer der zweiten Mannschaft, die er 2005 dann hauptverantwortlich übernahm. Seit 2008 war der gebürtige Düsseldorfer Assistent von Fred Rutten, den er als Interimscoach nach dessen Entlassung bis zum Ende der abgelaufenen Saison vertrat.

“Solche Maßnahmen zu treffen und dann auch auszusprechen, ist nie leicht, zumal man allen bisherigen Mitarbeitern gute Arbeit bescheinigen muss“, sagte Magath. Er bat aber um Verständnis “für meinen Wunsch, mit meinen langjährigen Mitarbeitern auch hier auf Schalke tätig sein zu können. Eine solche Umstrukturierung halte ich für notwendig, um der Mannschaft neue Impulse geben zu können. Ich bin davon überzeugt, dass dieses die personelle Konstellation ist, die wir benötigen, um künftig Erfolg zu haben“, erläuterte Magath. Kritik, “dass wir diese Entscheidungen zu einem sehr späten Zeitpunkt getroffen haben“, akzeptiere er. Dies sei aber wegen des Titelrennens mit dem VfL Wolfsburg “leider nicht anders möglich“ gewesen.

Die Co-Trainer der Knappen sind fortan Seppo Eichkorn (52) und Bernd Hollerbach (39). Mit ihnen arbeitete Magath bereits ebenso erfolgreich beim Meister Wolfsburg zusammen wie mit Konditions- Trainer Werner Leuthard (47) und Reha-Trainer Markus Zetlmeisl (42). Vom bisherigen Schalker Betreuerstab wurden nur die Physiotherapeuten Karl-Heinz Ohland und Holger Genius sowie Zeugwart Enrico Heil übrernommen. Noch vakant sind die Positionen des Mannschaftsarztes und des Torwart-Trainers.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT