BVB-Star als Tribünengast

Götze: Abschied ohne Happy End

+
Mario Götze sah die letzte Partie als BVB-Spieler von der Tribüne aus.

London - Nach Spielende verließ Dortmunds verletzter Superstar Mario Götze seinen Tribünenplatz, um mit seinen Mitspielern sich von den BVB-Fans feiern zu lassen. Ein Abschied ohne Happy End.

Das Outfit von Mario Götze auf dem Bankett im Natural History Museum war irgendwie passend gewählt. Komplett in schwarz gekleidet erschien der frisch gestylte Jungstar zur abschließenden Party in der für Borussia Dortmund so bitteren Londoner Nacht. Ohne Happy End in Form des wichtigsten Titels im Vereinsfußball endete für den 20-Jährigen, der vor zwölf Jahren als kleiner Knirps zum BVB gekommen und dort zum internationalen Star gereift war, die Zeit bei der Borussia. Champions-League-Sieger dürfen sich stattdessen seine neuen Mitspieler beim FC Bayern nennen.

Die Qual, im wichtigsten Spiel der jungen Karriere aufgrund des Muskelfaserrisses aus dem Halbfinale gegen Real Madrid zuschauen zu müssen, stand Götze auf der Tribüne des Wembley-Stadions ins Gesicht geschrieben. Der Mittelfeldstar zitterte, hoffte und jubelte, als Ilkay Gündogan der Ausgleich gelang. Am Ende litt er wie seine Kollegen. Dass der BVB überhaupt nach London reisen durfte, war zu einem großen Teil auch sein Verdienst. Mit starken Leistungen, zwei Toren und sieben Torvorlagen gehörte der gebürtige Allgäuer zu den Schlüsselspielern im BVB-Team. Beim Finale war er nur noch Mitglied der Reisegruppe, aufgrund einer Zahnbehandlung war er ohnehin erst am Samstag angereist. Ein krönender Abschied sieht anders aus.

Bayern gewinnt CL-Finale gegen BVB: Bilder

Bayern gewinnt CL-Finale gegen BVB: Bilder

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser