Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Transfermarkt

Werder Bremen leiht Selke von Hertha BSC aus

Davie Selke wechselt auf Leihbasis zu Werder Bremen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
+
Davie Selke wechselt auf Leihbasis zu Werder Bremen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Bremen (dpa) - Werder Bremen ist auf der Suche nach einem Stürmer fündig geworden. Der frühere U21-Nationalspieler Davie Selke kehrt von Hertha BSC zum abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten an die Weser zurück.

Selke wird von Werder bis zum 30. Juni 2021 ausgeliehen, wie die Norddeutschen bekanntgaben. «Unter gewissen Bedingungen» könne sich an die Ausleihe eine Kaufverpflichtung anschließen, heißt es in einem Vereins-Statement.

«Davie ist ein dynamischer, kopfballstarker Stürmer mit guter Geschwindigkeit», wird Werder-Trainer Florian Kohfeldt vom Club zitiert. «Er ist ein unangenehmer Gegner für die Abwehrspieler und hat einen guten Torriecher. Er bereichert unser Offensivspiel mit seinen Qualitäten.» Selke hatte bereits zwischen 2013 und 2015 für die Bremer gespielt, bevor er zunächst nach Leipzig und 2017 in die Hauptstadt gewechselt war. Für die Hertha erzielte der 25-Jährige in der laufenden Spielzeit in 19 Bundesligaspielen ein Tor.

Neuigkeiten zu Werder Bremen

Informationen zur Mannschaft von Werder Bremen

Twitter-Auftritt von Werder Bremen

Bericht Weser-Kurier

Mitteilung von Werder Bremen

Kommentare