Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tochter Corinne bestätigt

Morddrohungen gegen Ex-FIFA-Boss Sepp Blatter

Sepp Blatter, Joseph S. Blatter, Corinne Blatter-Andenmatten, FIFA, Präsident, Morddrohung
+
Sepp Blatter mit seiner Tocher Corinne.

Zürich - Nachdem der ehemalige FIFA-Boss Sepp Blatter mit dem Fußballverband abgeschlossen hatte, verriet seine Tochter Corinne nun schockierende Neuigkeiten.

Sepp Blatters Leben wird bedroht. Das bestätigte nun seine Tochter Corinne Blatter-Andenmatten der Zeitschrift Bunte. Nachdem Blatter von der FIFA-Ethikkommission für acht Jahre gesperrt wurde ist dies nun eine schockierende Entwicklung. Die Zuschriften an den langjährigen FIFA-Boss sollen anonym zugestellt worden sein, allerdings inzwischen der Polizei vorliegen. Blatters Tochter kritisierte das Verhalten schwer: "Diese Menschen haben nicht den Mut, mit ihrem Namen hinzustehen."

Blatter hatte nach seiner Suspendierung offiziell bestätigt, nun nicht mehr für die FIFA zu kämpfen, sondern "nur noch für seine eigene Ehre". Gegenüber der Bild-Zeitung erklärte Blatter dies nicht auf sich sitzen lassen zu wollen: "Diese unwahren Behauptungen haben in mir neue Energie freigesetzt. Ich werde mich wehren."

Joseph S. Blatter und der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini wurden jeweils für acht Jahre von ihren Ämtern entbunden. Grund war eine dubiose Zahlung in Höhe von 1,8 Millionen Euro im Jahre 2011. Die Ermittler der Ethikkommission vermuten dahinter Schmiergelder für die Wiederwahl von Sepp Blatter im gleichen Jahr. Blatter und Platini hingegen beteuern es wäre Geld für zurückliegende Beratertätigkeiten gewesen.

mko

Kommentare