Statement auf Twitter 

Nach DFB-Aus: Thomas Müller rechnet mit Jogi Löw ab: „Einfach sauer“ und „kein guter Stil“

+
Thomas Müller vom FC Bayern zeigte sich nach Jogi Löws Verbannung aus dem DFB-Team kämpferisch.

Thomas Müller hat auf sein Aus in der Nationalmannschaft reagiert. In einem Statement auf Twitter rechnete der Bayern-Star mit Bundestrainer Jogi Löw ab.

München - Nach der sehr überraschenden Entscheidung von Bundestrainer Jogi Löw, Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels nicht mehr in den DFB-Kader zu berufen, gab es teils heftige Reaktionen. Jetzt hat sich mit Thomas Müller auch der Dritte im Bunde zu Wort gemeldet. In einem Facebook-Video richtete er einige Worte an die Fans und zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung des Bundestrainers, aber auch kämpferisch. 

Er habe nun „eine Nacht darüber geschlafen, um die Ereignisse sacken zu lassen“, beginnt Thomas Müller sein Statement. Durch die „plötzliche Entscheidung“ von Jogi Löw sei er zunächst sehr „perplex“ gewesen, erklärt der FCB-Spieler seine vergleichsweise späte Reaktion.

Auf den sozialen Kanälen erhielt Müller viel Zuspruch für sein Video - unter anderem auch von Mats Hummels und Jerome Boateng.

Video: "Die Art und Weise macht mich sauer“

Thomas Müller über DFB-Aus: „Einfach sauer“

Der Bundestrainer müsse sportliche Entscheidungen treffen und das wolle er Jogi Löw auch nicht absprechen, so Müller, aber: „Allerdings macht mich, je länger ich darüber nachdenke, die Art und Weise, wie das ganze abgelaufen ist, einfach sauer.“

Kein Verständnis habe er vor allem für die „suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung“. Mats Hummels, Jerome Boateng und er seien immer noch in der Lage auf Top-Niveau Fußball zu spielen. Zudem seien alle drei Bayern-Spieler verdiente Nationalmannschafts-Fußballer: „Und wenn dann, kurz nachdem wir von der Entscheidung des Bundestrainers erfahren, seitens des DFB und des DFB-Präsidenten, vorgefertigte Texte herausgegeben werden, dann ist das aus meiner Sicht kein guter Stil und hat mit Wertschätzung nichts zu tun.“

Thomas Müller enttäuscht über Nationalmannschafts-Entscheidung: „Das Spiel ist noch nicht aus“

Danach bedankte sich Thomas Müller bei den Fans für ihre Unterstützung. Er sei immer stolz gewesen das DFB-Trikot zu tragen: „Es war eine unglaubliche Reise“. Am Ende seines Statements blickt Müller nach vorn: „Wer mich kennt, der weiß ich bin ein Kämpfer“. Der 29-Jährige verweist auf die wichtigen Spiele, die mit dem FC Bayern anstehen und schließt mit den vielsagenden Worten: „Das Spiel ist noch nicht aus“.

Jerome Boatengs Reaktion folgte sehr schnell nach Bekanntwerden von Jogi Löws Entscheidung.

Der FC Bayern sendete eine Presseerklärung an die Öffentlichkeit, in der vor allem der Zeitpunkt der Bekanntgabe kritisiert wurde.

rjs

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT