Rückendeckung für Ismael

Club-Manager Bader lehnt Rücktritt ab

Club-Manager Martin Bader.
+
Club-Manager Martin Bader.

Nürnberg - Martin Bader will sich der Krise beim 1. FC Nürnberg stellen und lehnt einen Rücktritt als Manager ab - zumindest vorerst. Club-Trainer Valerien Ismael stärkt er.

Der in die Kritik geratene Sportvorstand Martin Bader vom kriselnden Zweitligisten 1. FC Nürnberg lehnt einen Rücktritt ab. „Ich bin eher einer, der sagt: So leicht wird es nicht sein, dass man sich davonstiehlt“, sagte Bader am Sonntagabend in der Sendung Blickpunt Sport des Bayerischen Rundfunks.Er schränkte aber ein: „Kann sein, dass es am Dienstag anders ist.“


Dann findet beim Club die Mitgliederversammlung statt, bei der das ehemalige Aufsichtsrats-Mitglied Hans-Thomas Schamel mit seiner Initiative „Pro Club 2020“ den Umsturz plant. Der „Meerrettich-König“ hatte zuletzt wiederholt den Rücktritt Baders gefordert. Bader hielt Schamel nun Stillosigkeit vor. Schamel stelle sich vor jede Kamera und erzähle, „was alles schlecht ist“. Im Fachmagazin kicker ergänzte er: „Ich klebe nicht an meinem Stuhl, aber ich lasse mich auch nicht vorführen.“

Am Dienstag gehe es anders als von Schamel suggeriert nicht um seine Person, sondern darum, „einen Aufsichtsrat zu wählen, der konstruktiv mit den Verantwortlichen im Sinne des Vereins zusammenarbeitet. Und für mich wiederum stellt sich dann die Frage, ob eine Zusammenarbeit in der neuen Konstellation ab Mittwoch möglich ist.“


Schäfer muss Tor räumen

Dem ebenfalls zuletzt öffentlich angezählten Trainer Valerien Ismael stärkte Bader im BR den Rücken. „Wenn Du überzeugt bist, dass ein Trainer Qualitäten mitbringt, dann steht man zu diesem Trainer“, sagte er. Wie Ismael schrieb nun aber auch Bader das Thema Aufstieg ab.

Der Club ist vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Montagabend Tabellenvorletzter. Deshalb hatte sich Ismael entschlossen, „einen Generationswechsel einen Tick früher anzufangen“, wie es Bader formulierte. Gegen den FCK soll Patrick Rakovsky (21) anstelle des langjährigen Kapitäns Raphael Schäfer (35) das Tor hüten.

SID

Die zehn besten Fußball-Stadien der Welt

Die Online-Ausgabe der „Times“ hat vor mehreren Jahren die 10 schönsten und besten Fußball-Stadien der Welt gewählt. Sehen Sie hier, welche Arenen es in die Top Ten geschafft haben © picture alliance / dpa
Platz 10: Das Craven Cottage in London ist die Heimat des FC Fulham. Es ist eine der letzten wirklich alten und traditionsreichen Kampfbahnen in England. Es liegt am Ufer der Themse. © AFP
Verein: Fulham FC; Kapazität: 25 678 Plätze © AFP
Platz 9: Camp Nou, die Heimat des FC Barcelona, wird auch die Kathedrale Kataloniens genannt. Es ist Europas größtes Fußball-Stadion und besticht durch eine einmalige Atmosphäre - wenn es denn voll ist. Das ist bei Barca aber normalerweise der Fall. Es soll demnächst weiter ausgebaut werden. © AFP
Verein: FC Barcelona; Kapazität: 98 787 Plätze. © picture alliance / dpa
Platz 8: Das Stadionul Dinamo, die Heimat von Dinamo Bukarest, führt die „Times“ auf Rang 8. Es ist ein Meisterstück der stalinistischen Zeit des Kalten Krieges. Kapazität: 15.300 Plätze. © Tico189/wikimedia
Platz 7: La Bombonera - dieser Name klingt schon nach Atmosphäre und Stimmung. Die Heimat der Boca Juniors Buenos Aires heißt offiziell Estadio Alberto Jacinto Armando und gilt als eines der Stadien mit der hitzigsten und emotionalsten Atmosphäre. © AFP
Verein: Boca Juniors Buenos Aires; Kapazität: 57.395 Plätze © AFP
Platz 6: Das Santiago Bernabeu in Madrid ist die Heimat von Superstar Cristiano Ronaldo und dessen Verein Real Madrid. Das königliche Stadion besticht vor allem durch seine Enge. © AFP
Verein: Real Madrid CF; Kapazität: 80 354 Plätze © AFP
Platz 5: Die Allianz Arena in München. Die Heimat des FC Bayern und 1860 München schafft es in die Top 5. Laut „Times“ wird hier gezeigt, wie man ein neues Stadion zu bauen hat. Neueste Technologie, hoher Komfort und dennoch stimmungsgewaltig. © AFP
Vereine: FC Bayern München, TSV 1860 München; Kapazität: 71 000 Plätze © AFP
Platz 4: Das Inönü-Stadion von Besiktas Istanbul schlägt die Konkurrenz von Galatasaray oder Fenerbahce alleine durch seine Umgebung. Einen wundervollen Ausblick zur asiatischen Seite Istanbuls kann man von den Rängen genießen - doch in dieser Atmosphäre achtet darauf niemand. Kapazität: 32 145 Plätze © Darwinek/wikimedia
Platz 3: Legendäre Gänsehaut-Atmosphäre bei „Youl‘ll never walk alone“. This is Anfield. Die Anfield Road ist die Heimat des FC Liverpool. © AFP
Verein: Liverpool FC; Kapazität: 45 362 Plätze © AFP
Platz 2: Das Giuseppe-Meazza-Stadion von Mailand bekommt die Silber-Medaille. Die Heimat von des AC Milan und Lokalrivale Inter Mailand ist das größte Stadion Italiens - und das wohl schönste. © AFP
Vereine: AC Mailand, Inter Mailand; Kapazität: 81 389 Plätze © AFP
Platz 1: Der Sieger kommt aus Deutschland und ist das größte und stimmungsgeladenste Stadion der Bundesliga. Der Signal Iduna Park von Dortmund wurde für den Fußball konstruiert, alleine die Südtribüne bietet Stehplätze für 25 000 Fans - die gelbe Wand. © AFP
Verein Borussia Dortmund; Kapazität: 80.552 Plätze © picture alliance / dpa

Kommentare