Perus Ex-Verbandschef wegen FIFA-Affäre festgenommen

+
Der ehemalige peruanische Verbandschef Manuel Burga wurde festgenommen. Foto: Cris Bouroncle

Lima (dpa) - Wegen seiner mutmaßlichen Verwicklung in die Korruptionsaffäre beim Fußball-Weltverband FIFA hat die Polizei den ehemaligen peruanischen Verbandschef Manuel Burga festgenommen.

Die US-Behörden hätten nun 60 Tage Zeit, einen formellen Auslieferungsantrag zu stellen, teilte die peruanische Staatsanwaltschaft mit.

Burga gehört zu den 16 neuen Verdächtigen, die die US-Behörden wegen Korruption, Betrugs und Geldwäsche angeklagt hatten. Nach seiner Festnahme stritt der 58-Jährige eine Verwicklung in die Schmiergeldaffäre ab. Bis zum Ablauf der 60-tägigen Frist bleibt er in Untersuchungshaft.

Mitteilung US-Justizministerium

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser