Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FIFA soll ermitteln

Bericht: Real Madrid droht eine Transfersperre

Florentino Perez, Real Madrid
+
Muss wohl eine Untersuchung der FIFA über sich ergehen lassen: Florentino Perez steht Real Madrid als Präsident vor.

Madrid - Real Madrid könnte wie Erzrivale FC Barcelona mit einer Transfersperre belegt werden. Das berichtet eine spanische Zeitung. Demnach nimmt die FIFA 50 Transfers unter die Lupe.

Wegen angeblicher Verstöße gegen die Transferrichtlinien der FIFA droht dem spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid angeblich ein einjähriges Registrierungsverbot. Dies berichtet die spanische Sportzeitung El Mundo Deportivo. Der Fußball-Weltverband erklärte auf SID-Anfrage, dass sämtliche Verfahren „vertraulich“ seien und man daher nicht „in der Lage“ sei, diese Meldung „zu bestätigen oder zu kommentieren“.

Wie El Mundo Deportivo weiter berichtet, sollen 50 Transfers der Königlichen von Jugendspielern im Vorjahr untersucht worden sein. Bereits im Juni wurde demnach das Urteil wegen Verstoßes gegen Artikel 19 des FIFA-Reglements gefällt, das lediglich noch nicht ausgesprochen worden sei.

Im Sommer 2014 wurde gegen Reals Erzrivalen FC Barcelona in vergleichbarem Kontext ein Verbot über zwei Transferperioden verhängt. In Arda Turan und Aleix Vidal verpflichteten die Katalanen im Sommer zwar zwei neue Spieler, diese sind aber erst ab dem 1. Januar spielberechtigt.

sid

Kommentare