Russische Fans mit Online-Petition für Hiddink

+
Guus Hiddink wirkte im Spiel gegen Deutschland frustriert

Moskau - Geht es nach dem Willen der russischen Fans, bleibt Guus Hiddink trotz des Scheiterns in der WM-Quali Nationaltrainer der Sbornaja. Sie haben einen Internet-Auftritt gestartet.

Im Internet haben die Anhänger einen entsprechenden Aufruf gestartet. “Guus, bleib bei uns“, bitten die Fans den Niederländer unter anderem in seiner Muttersprache auf der Seite hiddink2012.ru. Sportminister Witali Mutko bekräftigte am Dienstag, dass er den auslaufenden Vertrag mit Hiddink um zwei Jahre bis 2012 verlängern wolle. Er wolle sich so schnell wie möglich mit dem Coach zusammensetzen, sagte er nach Angaben der Agentur Interfax.

Alle WM-Teilnehmer und ihre Kapitäne

Alle WM-Teilnehmer und ihre Kapitäne

Auf Englisch und Russisch erläutern die Fans ihre Beweggründe für den Appell: “Wir glauben Dir und wir glauben an Dich“, schreiben die Anhänger der Sbornaja. “Bitte bleib bei uns, und wir versprechen, das Team mit allen Kräften anzufeuern!“ Unterdessen wies Trainer Dick Advocaat Spekulationen zurück, er übernehme die russische Auswahl von seinem Landsmann. Er sehe seine Zukunft vorerst bei der belgischen Nationalmannschaft, sagte der Ex-Trainer von Zenit St. Petersburg und Borussia Mönchengladbach der Zeitung “Sowjetski Sport“ (Dienstag).

Die sexy Fans der WM-Teilnehmer

Die sexy Fans der WM-Teilnehmer

Russland hatte gegen Slowenien die Qualifikation für die WM 2010 verpasst. Hiddink hat sich bislang nicht dazu geäußert, ob er seinen auslaufenden Vertrag verlängert. Die Anhänger unterstützen den Trainer vor allem wegen der überzeugenden Auftritte der Sbornaja bei der Europameisterschaft 2008. Damals war die Mannschaft überraschend bis ins Halbfinale gegen den späteren Europameister Spanien gestürmt.

Mutko trat am Dienstag als Chef des Fußballverbands zurück. Wie alle hochrangigen Politiker musste der Sportminister seine Verbandsfunktion aufgeben, da Kremlchef Dmitri Medwedew die Doppelfunktion für unmoralisch hält und eine Trennung angeordnet hat.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT