Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Appetit auf Investitionen"

Sky würde für die Bundesliga auch mehr zahlen

+
Sky hat die Bundesliga-Rechte noch bis 2017.

Unterföhring - Der Bezahlsender Sky hat Signale an die Fußball-Bundesliga gesendet, auch künftig für die Fernsehrechte tief in die Tasche greifen zu wollen.

 „Die Bundesliga ist bedeutend für uns“, sagte Sky-Gesamtkonzernchef Jeremy Darroch der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag): „Wir haben also Appetit auf Investitionen.“

Vergangenen Monat erst hatte Sky die Übertragungsrechte an der englischen Premier League für die Rekordsumme von 6,9 Milliarden Euro ersteigert. Seitdem gibt es auch in Deutschland eine Debatte darüber, wie die Bundesliga-Clubs mehr TV-Gelder erhalten können. In Deutschland läuft der aktuelle Fernsehvertrag 2017 aus. Dieser Vierjahreskontrakt ist mit 2,51 Milliarden Euro dotiert.

Bei Sky Deutschland wurde gerade erst ein Führungswechsel verkündet. Unter dem neuen Chef Carsten Schmidt werde es jedoch keine Strategie-Änderung im Vergleich zum scheidenden Brian Sullivan geben. „Mit kurzfristigen Änderungen ist sicher nicht zu rechnen“, sagte Darroch, der auch Aufsichtsratschef von Sky Deutschland ist.

dpa

Kommentare