Sorge nach Abpfiff

Blutüberströmt! Müller sorgt für Schrecksekunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas Müller auf dem Feld.

Fortaleza - Schrecksekunde beim Spiel Deutschland gegen Ghana: Nach dem Schlusspfiff blieb Thomas Müller blutüberströmt auf dem Platz liegen. Was war passiert?

Das Spiel Deutschland gegen Ghana (2:2) war abgepfiffen, doch der Schreck kam für viele der DFB-Profis und der Fans erst danach: Thomas Müller lag auf dem Rasen! Vielen Beobachtern stockte der Atem, denn aus seinem Kopf floss mehr als nur ein bisschen Blut.

Was war passiert? Bei der letzten Szene des Spiels war Müller bei einem Luftduell voll mit dem Kopf gegen die Schulter seines Gegenspielers John Boye gerasselt. Dabei zog er sich eine Platzwunde zu.

Mitspieler und Sanitäter eilten prompt herbei und versorgten Müller. Der zeigte mal wieder, dass er hart im Nehmen ist. Denn wenig später verließ der Offensivmann den Platz auf seinen eigenen Beinen. Trage? Nicht nötig. Mit leicht schmerzverzerrtem Gesicht und Brummschädel signalisierte Müller: Mich haut so leicht nichts um.

Auch Bundestrainer Joachim Löw gab schnell Entwarnung: "Er hat einen Cut oberhalb der Augenbrauen. Ich glaube, es ist nicht ganz so schlimm." Trotzdem musste Müller nach dem Spiel genäht werden.

lin

Schrecksekunde bei Müller: Bilder

Schrecksekunde bei Müller: Bilder

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser