Hoffenheim patzt

Traum-Einstand für BVB-Neuzugang Mchitarjan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Henrich Mchitarjan traf bei seinem Debüt für den BVB

Köln - Rekordeinkauf Henrich Mchitarjan hat ein beeindruckendes Debüt beim Vizemeister Borussia Dortmund gefeiert. Hoffenheim dagegen blamierte sich bei einem Testspiel.

Henrich Mchitarjan, den der BVB für 27,5 Millionen Euro von Schachtjor Donezk als Ersatz für Nationalspieler Mario Götze verpflichtet hatte, steuerte beim 3:1 beim Schweizer Meister FC Basel gleich ein Tor und eine Vorlage bei.

Eine Blamage erlebte dagegen 1899 Hoffenheim bei der Premiere seines neuen Stürmers Anthony Modeste. Beim Oberligisten SGV Freiberg verloren die Kraichgauer 1:2. Auch der FC Augsburg und Werder Bremen enttäuschten: Die Schwaben kamen gegen den Drittligisten 1. FC Heidenheim ebenso nicht über ein 1:1 hinaus wie die Hanseaten im Zillertal gegen den Zweitligisten 1860 München. Werder verlor zudem Abwehrspieler Lukas Schmitz, der mit einem Fußwurzelbruch zum Bundesliga-Start ausfällt.

Bayer Leverkusen überzeugte beim 2:0 gegen den belgischen Erstligisten KV Mechelen. Standesgemäße Siege feierten der 1. FC Nürnberg beim 4:0 gegen den Bayernligisten SpVgg Bayreuth, der VfB Stuttgart beim 5:0 gegen eine Hohenlohe-Auswahl und Eintracht Frankfurt beim 11:0 gegen den Oberligisten Buchonia Flieden.

Mchitarjan bereitete am Tag nach seinem Transfer zunächst das Dortmunder Führungstor durch Marco Reus vor (11.). Nach dem Ausgleich durch Fabian Schär (17.) sorgte der 24-Jährige höchstpersönlich für die Entscheidung: Von der Strafraumgrenze schlenzte er den Ball ins lange Eck (26.).

Weniger Glück hatte ein anderer BVB-Neuzugang. Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang, für 13 Millionen Euro von AS St. Etienne verpflichtet, traf drei Minuten nach seiner Einwechselung zu Beginn der zweiten Halbzeit den Pfosten. Jonas Hofmann erhöhte in der Schlussminute auf 3:1.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Der norwegische Neuzugang Tarik Elyounoussi brachte 1899 nach zehn Minuten in Führung. Doch Spetim Muzliukaj (36.) und Ouadie Barini (57.) drehten das Spiel zugunsten des Fünftligisten Freiberg. Modeste, der am Dienstag von Girondins Bordeaux nach Hoffenheim gewechselt war, vergab eine Minute vor Schluss die große Chance zum Ausgleich.

Für Frankfurt war Neuzugang Joselu der erfolgreichste Torschütze: Der Ex-Hoffenheimer traf gleich fünfmal. Für Leverkusen sorgte nach einem Eigentor der Belgier (20.) der Pole Arkadiusz Milik (43.) für die Entscheidung.

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser