Deutschland heute gegen die USA

Löw: "... dann geht das meistens schief"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bundestrainer Joachim Löw.

Recife - Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft will sich Bundestrainer Joachim Löw gegen die USA auf keinerlei Rechenspiele einlassen.

 „Wenn man bewusst auf ein Unentschieden ausgeht, geht es meistens schief“, sagte Löw zur Ausgangsposition im letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft am (heutigen) Donnerstag (18.00) in Recife gegen die von Jürgen Klinsmann betreuten US-Amerikaner. Ein Punkt würde beiden Kontrahenten zum Weiterkommen reichen.

Einen entsprechenden Pakt mit seinem früheren Weggefährten und Freund Klinsmann verwies Löw ins Reich der Fabel. „Wir stehen beide dafür, Spiele zu gewinnen und nicht für Absprachen“, sagte der 54 Jahre alte Löw. Sowohl er als auch Klinsmann könnten sich „völlig freimachen“ von der Brisanz des Duells gegeneinander, behauptete der Bundestrainer. „Unser Verhältnis bleibt zu hundert Prozent intakt, egal, wie das Spiel ausgeht“, versicherte Löw vor dem Aufeinandertreffen in der Arena Pernambuco.

WM im ZDF: Deutschland gegen USA im TV und Live-Stream

Die deutschen Spieler wollen mit aller Macht ins Achtelfinale einziehen, gehen aber mit Respekt in das letzte Vorrundenspiel. „Wir wissen, wie gefährlich die USA sein können, wenn wir sie nicht ernst nehmen“, sagte Mittelfeldspieler Mesut Özil.

Löw ließ offen, ob er seine Startelf verändern wird. „Ich habe meine Entscheidungen getroffen, wie wir beginnen“, sagte er vor dem Abschlusstraining. Wichtiger als die Aufstellung sei für ihn die Einstellung, mit der seine Mannschaft das Spiel angehen werde. Löw setzt klar auf Sieg: „Wenn wir etwas erreichen wollen bei der WM, müssen wir jeden Gegner auf dem Wege schlagen.“

Deutschland gegen USA: Taktik, Aufstellung, Anstoßzeit

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser