Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So endeten die WM-Qualifikationsspiele

Last-Minute-Sieg für England - Polen patzt in Kasachstan

Der Engländer Adam Lallana (l.) war der Matchwinner gegen die Slowakei.
+
Der Engländer Adam Lallana (l.) war der Matchwinner gegen die Slowakei.

Trnava - In letzter Minute verschafft Englands Team dem neuen Nationaltrainer Sam Allardyce einen gelungenen Einstand. Die Polen um Robert Lewandowski lassen dagegen zwei Punkte liegen - ebenso wie Christoph Daum mit Rumänien.

Sam Allardyce hat ein erfolgreiches Debüt als Trainer der englischen Fußball-Nationalmannschaft gefeiert. In der WM-Qualifikation gewann England dank eines Treffers von Adam Lallana in der Nachspielzeit (90.+5) 1:0 (0:0) in der Slowakei. England hatte zuvor mehr als 30 Minuten in Überzahl gespielt, weil Martin Skrtel in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. In den weiteren Spielen der Staffel F gewann Schottland 5:1 (1:1) in Malta, Litauen und Slowenien trennten sich 2:2 (2:0).

Im ersten Spiel der englischen Nationalmannschaft seit dem Achtelfinal-Aus bei der Europameisterschaft in Frankreich ließ Allardyce acht Spieler von Beginn an auflaufen, die beim 1:2 gegen Island in der Startelf standen. Auch Torwart Joe Hart, der gerade von Manchester City zum FC Turin gewechselt ist und in dieser Saison noch kein Ligaspiel bestritten hat, bekam das Vertrauen des Trainers. Hart hatte allerdings wenig zu tun.

Rooney überholt Beckham

Mannschaftskapitän Wayne Rooney überholte mit seinem 116. Länderspiel David Beckham als Feldspieler mit den meisten Einsätzen für England. Nur Torwart Peter Shilton hat noch häufiger (125) für die Three Lions gespielt als der 30-jährige Rooney, der vor kurzem angekündigt hat, seine Karriere in der Nationalmannschaft nach der WM beenden zu wollen.

Tschechien holt nur einen Punkt

In der deutschen Gruppe C büßte Tschechien daheim mit dem 0:0 gegen Nordirland schon wertvolle Punkte vor dem Spiel gegen das DFB-Team am 8. Oktober in Hamburg ein. Die Nordiren sind drei Tage später in Hannover Kontrahent des Weltmeisters. Aserbaidschan gewann das Duell der großen Außenseiter nur knapp mit 1:0 (1:0) in San Marino.

Ruslan Gurbanow erzielte kurz vor der Pause den einzigen Treffer. Ein weiteres Tor wollte den Aserbaidschanern auch nach der Roten Karte für San Marinos Verteidiger Cristian Brolli in der 52. Minute nicht gelingen.

Polen schenkt sicher geglaubten Sieg her

EM-Teilnehmer Polen um Bayern-Torjäger Robert Lewandowski kam in der Gruppe E trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 (2:0) in Kasachstan hinaus. Nach der Führung durch Bartosz Kapustka (9.) und einem Elfmetertor von Lewandowski (35.) glich Sergej Chischnitschenko mit einem Doppelschlag noch für die Gastgeber (51./58.) aus.

Dänemark gewann daheim 1:0 (1:0) gegen Armenien, EM-Teilnehmer Rumänien schaffte unter dem neuen Trainer Christoph Daum im Heimspiel gegen Montenegro nur ein 1:1 (0:0). Adrian Popa hatte die Gastgeber in Führung gebracht (85.), doch Stevan Jovetic glich noch aus (87.).

Die deutsche Mannschaft ist hingegen erfolgreich in die WM-Qualifikation gestartet.

dpa

Kommentare