Zeitung: HSV plant Anleihe über 40 Millionen Euro    

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der HSV hat schon des Öfteren mit Anleihen Geld gesammelt. Foto: Marcus Brandt

Hamburg (dpa) - Der finanziell angeschlagene Fußball-Bundesligist Hamburger SV erwägt nach Informationen der "Bild"-Zeitung, erneut eine Anleihe aufzulegen.

Unter der Voraussetzung, dass der HSV den Klassenverbleib sichere, plane der mit Gesamtverbindlichkeiten von 89,1 Millionen Euro belastete Traditionsclub demnach im Sommer eine 40-Millionen-Euro-Anleihe, um Altschulden abzusichern, heißt es in dem Bericht. Vorgesehen sei eine Umschuldung und Streckung des Restkredits für das Volksparkstadion von rund 25 Millionen Euro und eine Rücklage für seine Fan-Anleihe (17,5 Millionen), die im Jahr 2019 getilgt werden muss, berichtet die Zeitung am Freitag weiter.

"Der HSV befasst sich auf der Finanzierungsseite derzeit - wie schon angekündigt - mit Optionen zur Refinanzierung des Stadions", zitierte das Blatt dazu HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein. Der schränkte jedoch gleichzeitig ein: "Die Art dieser Umfinanzierung ist bisher weder entschieden noch vertraglich vereinbart."

Dem Bericht zufolge wendet sich der Verein diesmal an Groß-Anleger. Vorgesehen sei eine lukrative Verzinsung von 4,5 bis 5,5 Prozent, heißt es. Außerdem sucht der Club, der im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Rekord-Minus von 16,9 Millionen Euro erwirtschaftet hatte, weiter nach Investoren. Zumal der HSV auch für 2015/2016 ein negatives Ergebnis erwartet - es wäre das sechste Minus in Serie.

Bericht Bild-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser