Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeitung: Schalker Hooligans attackieren Union-Profis

Berlin - Laut einem Bericht der Berliner Morgenpost haben gewaltbereite Fans von Schalke 04 einige Profis von Zweitligist Union Berlin attackiert, die dem Revierderby gegen Dortmund beiwohnten.

Der Zweitligist hatte vor seinem Sonntagsspiel bei Rot Weiss Ahlen die Schalker Arena besucht. Als die Spieler nach der Partie in den Mannschaftsbus steigen wollten, wurden sie angegriffen.

Gewaltexzesse auch im WM-Gastgeberland Südafrika

Gewaltexzesse in Südafrika

Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © AP
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa
Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in einem Armenviertel von Johannesburg (Südafrika) am Donnerstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. © dpa

Lesen Sie auch:

Rakitic schießt Schalke zum Derby-Sieg gegen Dortmund

Eine Gruppe von zehn bis 15 Schalker Hooligans wartete laut dem Bericht am Bus. Spieler und Trainer von Union flohen daraufhin über den Parkplatz, Mittelfeldspieler Hüzeyfe Dogan soll bei den Attacken ein blaues Auge erlitten haben. Auch ein weiterer Spieler soll leicht verletzt worden sein. Der Vorfall wurde der Morgenpost am Sonntag aus Vereinskreisen bestätigt.

fw

Kommentare