Polizei durchsucht Büros von Real Madrid

+
Die Real-Spieler Gonzalo Higuain (l.) und Klaas Jan Huntelaar im Gespräch - doch um die Durchsuchungen im Bernabeu-Stadion geht es hier sicher nicht.

Madrid - Im Rahmen der Ermittlungen gegen den Ex-Präsidenten von Real Madrid , Ramón Calderón, hat die Polizei die Geschäftsräume des spanischen Fußball-Rekordmeisters durchsucht.

Eine Gutachterin und fünf Polizeibeamte prüften am Mittwoch in den Büros des Bernabéu-Stadions auf Anordnung eines Untersuchungsrichters vor allem die Geschäftsbücher der "Königlichen". Sie wollten nach Medienberichten herausfinden, ob Calderón oder andere Vereinsführer Gelder aus der Vereinskasse auf private Konten überwiesen haben.

In dem Verfahren geht es um angebliche Unregelmäßigkeiten bei einer Mitgliederversammlung des Vereins am 7. Dezember 2008. Der damalige Clubchef Calderón soll nicht stimmberechtigte Delegierte in die Versammlung eingeschleust haben, um sich bei Abstimmungen eine Mehrheit zu sichern. Das Sportblatt "Marca" deckte die Manipulation später auf und zwang Calderón damit zum Rücktritt. Auch der Nachfolger und amtierende Interimspräsident Vicente Boluda ist unter den insgesamt 14 Beschuldigten, gegen die ermittelt wird.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT