Zweitliga-Linienrichter unter Verdacht

+
Der DFB verdächtig nach einem Bericht einen Zweitliga-Schiri-Assistent der Spielmanipulation.

Frankfurt - Der DFB verdächtigt nach einem Bericht einen Zweitliga-Schiri-Assistenten der Spielmanipulation. Besonders pikant: Der 27-Jährige stand bei der Partie 1860 München gegen Oberhausen am Spielfeldrand.

Die Löwen hatten die Partie mit 1:0 für sich entschieden. Bereits vor Anpfiff waren die Spieler aufgrund auffälliger Wetten über einen Manipulationverdacht informiert worden. Im Nachhinein hatten sich die Vorwürfe jedoch als haltlos erwiesen.

Dennoch geriet der Schiri-Assistent damals ins Visier der Ermittler: Nach einem Bericht von Bild soll der Linienrichter Cetin Sevinc aus Waltrop in Nordrhein-Westfalen im Zusammenhanghang mit dem Spiel von einem Informanten als Verdächtiger genannt worden sein.

Die Ermittlungen ergaben folgendes: Sevinc soll gegenüber einer Person damit geprahlt haben, auf eigene Spiele über einen Mittelsmann zu wetten und die Spiele dann dahingehend zu beeinflussen.

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Auffallend sei zudem eine extrem schlechte interne DFB-Note (7,9) für die Linienrichter-Leistung beim Zweitligaspiel Fürth gegen Düsseldorf gewesen. Dort hatte Sevnic eine Abseitstor übersehen.

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger auf Nachfrage der Bild: „Dieser bedauerliche Verdacht ist dem DFB seit einigen Tagen bekannt, und wir haben alle unsere diesbezüglich ermittelten Erkenntnisse bereits der Staatanwaltschaft in Bochum übermittelt. Es liegen neue Beweismittel vor, die den Tatverdacht gegen den Schiedsrichter leider sehr stark erhöhen.“

Sevinc selbst soll die Vorwürfe entschieden dementiert haben. Alles sei völliger Unsinn.

"Schutzsperre" für Sevinc 

Der DFB hat gegen den Schiri-Assistenten eine Schutzsperre verhängt. “Der DFB wird Sevinc vorerst nicht mehr als Schiedsrichter oder Assistenten ansetzten“, hieß es in einer Pressemitteilung des Verbandes am Dienstag in Frankfurt am Main. Notwendig geworden sei dies “aufgrund der Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft Bochum Ermittlungen gegen den Referee wegen möglicher Spielmanipulationen eingeleitet haben soll“. Der zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat die sofortige Sperre gegen den 27- Jährigen aus Waltrop in Nordrhein-Westfalen angeordnet.

mm/dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT