Zweitliga-Zusammenfassung

Aufsteiger Bielefeld siegt, Aufsteiger KSC patzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Aues Nils Miatke (r) und Bielefelds Sebastian Hille im Zweikampf um den Ball.

Köln - Aufsteiger Bielefeld springt durch einen Sieg in Aue auf den dritten Zweitliga-Platz. Für Aufsteiger Karlsruhe endet nach einer Niederlage in Paderborn vorerst der Höhenflug. Neu-1860-Trainer Funkel schafft noch nicht den Umschwung.

Neu-Trainer Friedhelm Funkel hat bei seinem Debüt für den Fußball-Zweitligisten 1860 München noch nicht für den erhofften Umschwung gesorgt. Die „Löwen“ kamen beim VfR Aalen nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten damit auch im dritten Spiel in Folge einen Sieg. Aufsteiger Arminia Bielefeld sprang am Freitag durch einen 2:0 (0:0)-Sieg bei Erzgebirge Aue auf den dritten Platz. Für Aufsteiger Karlsruher SC endete nach dem 0:1 (0:0) beim SC Paderborn vorerst der Höhenflug.

Während 1860 den Sprung auf einen Aufstiegsplatz verpasste, blieb Aalen nach dem zweiten Unentschieden nacheinander im gesicherten Mittelfeld. Vor 8910 Zuschauern agierten beide Mannschaften offensiv, kamen aber über weite Strecken des Spiels aber zu selten wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor. Die beste Chance für Aalen vergab Robert Lechleiter bereits in der siebten Minute, der Stürmer scheiterte allerdings mit einem Drehschuss an 1860-Keeper Gabor Kiraly.

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Für die Löwen, bei denen Funkel vor rund einer Woche den entlassenen Alexander Schmidt als Chefcoach ersetzt hatte, hatte Daniel Adlung in gleich drei Situationen den Siegtreffer auf dem Fuß, vergab aber jeweils.

Christian Müller (47.) und Philipp Riese (90.+4) trafen für die Bielefelder, die bereits am vergangenen Spieltag mit dem 4:2-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf für ein Überraschung gesorgt hatten. Aue (9) fiel nach der ersten Pflichtspielniederlage gegen Bielefeld hinter die Arminia (11) zurück.

8350 Zuschauer im Erzgebirgsstadion sahen in der ersten Hälfte eine kampfbetonte Begegnung, spielerisch lief bei beiden Teams wenig zusammen. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Müller verlängerte eine Flanke von Marcel Appiah ins Tor der Sachsen.

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

Karlsruhe kassierte seine erste Auswärtsniederlage der Saison und rutschte ins Mittelfeld der Tabelle ab. Paderborn setzte sich mit dem zweiten Saisonsieg von den Abstiegsplätzen ab. Elias Kachunga erzielte in der 61. Minute das Tor des Tages für die Gastgeber, die mit acht Punkten nur noch einen Zähler hinter dem KSC liegen. Die Gäste sind nach ihrem starken Saisonstart seit vier Partien ohne Sieg.

Karlsruhe bestimmte im schwachen ersten Durchgang das Spiel und bot Paderborn wenig Chancen zur Entfaltung. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Beide Teams gingen engagierter zu Werke, die Gastgeber setzten den KSC stärker unter Druck. Dem 1:0 ging ein Traumpass von Mario Vranjic voraus, der Kachunga bediente. Die Leihgabe von Borussia Mönchengladbach spielte Torhüter Dirk Orlishausen aus.

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser