Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ackermann nach Horror-Sturz wieder im Training

+
Ronny Ackermann.

Ruhpolding - Vier Wochen nach seinem Horror-Sturz beim Sommer-Grand-Prix der nordischen Kombinierer hat der viermalige Weltmeister Ronny Ackermann wieder mit dem Training begonnen.

Wie Bundestrainer Hermann Weinbuch beim Medientag des Deutschen Skiverbandes (DSV) in Ruhpolding berichtete, war er mit dem Dermbacher im österreichischen Ramsau wieder auf der Schanze. Zwar sei Ackermann im Rückenbereich noch nicht schmerzfrei, doch sei er gesprungen als wäre nichts gewesen, sagte Weinbuch.

“Ronny ist ein verrückter Hund. Er hatte bei dem Sturz, als sich eine Ski-Bindung löste und er in der Luft Salti schlug und dann mit Wucht auf dem Rücken aufschlug, sehr viel Glück. Ich habe aber den Eindruck, der Sturz ist aus seinem Kopf raus. Jetzt hat er genügend Zeit, sich in Ruhe auf Olympia vorzubereiten“, sagte Weinbuch.

Als Konsequenz aus dem Sturz springt Ackermann nach Aussage des Bundestrainers nun mit einer anderen Bindung. Außerdem wurden zusätzliche Sicherungen eingebaut.

dpa

Kommentare