Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor Turnier in Washington

Tennis-Weltrangliste: Zverev so gut wie nie

Alexander Zverev ist nun in den Top-Ten der Tennis-Welt angelangt.
+
Alexander Zverev ist nun in den Top-Ten der Tennis-Welt angelangt.

In der Tennis-Weltrangliste ist der Deutsche Alexander Zeverev drei Plätze nach oben geklettert und steht nun so gut wie noch nie da. Auch für zwei weitere Deutsche gibt es positive Nachrichten.

Stuttgart - Vor dem ersten Auftritt mit seinem neuen Trainer Juan Carlos Ferrero steht Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev in der Weltrangliste so gut da wie noch nie. Der 20-Jährige kletterte um drei Plätze und geht als Nummer acht der Welt in das Hartplatz-Turnier in Washington. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten neuen Ranking hervor.

In Washington wird der Hamburger erstmals auch von dem früheren spanischen Topspieler Ferrero mit betreut, der den Trainerstab des jüngeren Zverev-Bruders nun ergänzt. Nach einem Freilos in der ersten Runde bekommt es Alexander Zverev mit dem Australier Jordan Thompson oder Ruben Bemelmans aus Belgien zu tun.

Hamburg-Finalist Florian Mayer verbesserte sich gleich um 42 Plätze und ist nun 59., Tennis-Newcomer Yannick Hanfmann machte nach seinem überraschenden Endspiel-Einzug in Gstaad gar einen Sprung um 45 Plätze auf Rang 125. Der frühere College-Spieler aus Karlsruhe war als Nummer 317 in die Saison gestartet. Bei den Damen wird die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber aus Kiel weiter als Dritte geführt.

dpa

Kommentare