Dreister Diebstahl

Behindertem Sportler wird Rollstuhl geklaut

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Unbekannte haben dem Behindertensportler Philippe Croizon seinen elektrischen Rollstuhl  gestohlen

Paris - Dem bekannten französischen Behindertensportler Philippe Croizon, der trotz Arm- und Beinamputationen den Ärmelkanal durchschwamm, ist sein elektrischer Rollstuhl gestohlen worden.

Unbekannte entwendeten einen geschlossenen Anhänger, in dem sich der extra angefertigte Rollstuhl befand, wie Croizon am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP sagte. "Ich weiß nicht, ob diesen Leuten klar ist, was sie getan haben: Sie haben mir nicht nur meinen Rollstuhl gestohlen, sondern auch meine Autonomie. Ohne ihn bin ich nichts mehr."

Croizon verbrachte Ende vergangener Woche die Nacht bei Freunden in der nordfranzösischen Normandie, als die Täter zuschlugen: Sie stahlen den Anhänger mitsamt dem Rollstuhl. Der Rollstuhl, der auch schwieriges Gelände meistert, war "ganz neu und extra für mich angefertigt", sagte Croizon. "Ich bin traurig und wütend, ich habe die Nase voll." Die Räuber sollten den Anhänger behalten, ihm aber wenigstens seinen Rollstuhl zurückgeben.

Dem heute 45-jährigen Franzosen waren 1994 nach einem schweren Stromschlag von den Knien und Ellenbogen an alle vier Gliedmaßen amputiert worden. Ein 20.000-Volt-Schlag schoss ihm damals durch den Körper, als er versuchte, eine Fernsehantenne vom Dach zu holen und dabei zu nah an eine Hochspannungsleitung kam.

Trotz seiner schweren Behinderung durchschwamm Cloizon 2010 den Ärmelkanal. Zudem durchquerte der Franzose vier Meerengen zwischen allen fünf Kontinenten. Im Januar tauchte er als erster an allen vier Gliedmaßen amputierter Mensch 33 Meter tief.

AFP

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser