Rossi holt ersten Sieg seit 2010

Bradl in Assen Sechster

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Stefan Bradl

Assen - Trotz seiner stärksten Qualifying-Leistung in der MotoGP verpasste Stefan Bradl das Podest in Assen klar. Der Tag gehörte aber ohnehin dem siegreichen Superstar Valentino Rossi.

Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat auch beim Großen Preis der Niederlande überzeugt, das erhoffte Podest beim denkwürdigen Sieg von Superstar Valentino Rossi aber klar verpasst. In Assen fuhr der 23-jährige Zahlinger auf den sechsten Platz, nachdem er als Dritter erstmals aus der ersten Startreihe in ein MotoGP-Rennen gegangen war. Seinen 80. Sieg in der Königsklasse feierte der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi (Italien), für den Yamaha-Piloten war der Erfolg der erste Triumph seit dem Großen Preis von Malaysia 2010.

In der Moto3 gab Jonas Folger (Schwindegg) nach gut zweiwöchiger Verletzungspause mit dem sechsten Platz ein durchwachsenes Comeback, Sandro Cortese (Berkheim) als 15. und Marcel Schrötter (Vilgertshofen) als 14. fuhren in der Moto2 in die Punkte.

„Diese Frage hatte mich zuletzt fast aufgefressen: Kann ich es noch? Kann ich noch siegen?“, sagte Rossi nach seinem Erfolg in der „Kathedrale des Motorradsports“: „Aber als ich morgens aufgestanden bin, wusste ich, dass ich in guter Form bin.“ Bradl konnte eine gewisse Enttäuschung dagegen nicht verbergen. „Platz sechs ist kein Weltuntergang, aber wir laufen sicher nicht mit dem größten Lächeln durchs Fahrerlager. Wir haben uns mehr erwartet“, sagte der Honda-Pilot.

Hinter Rossi wurde der spanische Rookie Marc Marquez (Honda) Zweiter vor dem Engländer Cal Crutchlow (Yamaha). Zweiter Mann des Tages war Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien), der trotz eines gebrochenen Schlüsselbeins von Startplatz zwölf auf den fünften Rang fuhr. Der Honda-Pilot war erst in der Nacht auf Freitag nach einem Trainingssturz operiert worden.

Im WM-Klassement führt weiterhin der Spanier Dani Pedrosa (136 Punkte), der in Assen Vierter wurde, Lorenzo (127) bleibt Zweiter. Bradl verbesserte sich mit 51 Punkten auf den siebten Platz.

Seinen dritten Startplatz hatte er schnell abgeben müssen, Rossi, Pedrosa und auch Lorenzo zogen in den ersten Runden vorbei. Bradl fuhr in der Folge jedoch ein fehlerfreies Rennen.

Der 19-jährige Folger verpasste auf seiner Kalex als Sechster in der Moto3 seinen zweiten Podestrang klar. Beim vergangenen Rennen in Barcelona war er wegen eines doppelten Bruchs im rechten Handgelenk nicht gestartet. „Die Hand hat aber gar nicht so geschmerzt, dafür hat mir der Rücken brutal weh getan.“ Um das lädierte Handgelenk zu schonen, hatte das Team Folgers Sitzposition verändert. „Dadurch hatte ich ab Rennmitte aber starke Rückenschmerzen und konnte das Motorrad nicht mehr kontrollieren“, sagte Folger.

Der Spanier Luis Salom (KTM) feierte seinen dritten Sieg in Folge und baute seine WM-Führung aus. Zweitbester Deutscher war Philipp Öttl (Ainring) als 22., auch der Krostitzer Toni Finsterbusch verpasste als 24. WM-Punkte. Florian Alt aus Nümbrecht (alle Kalex) wurde als 30. Vorletzter. Salom führt im Gesamtklassement nun mit 152 Punkten vor seinem Landsmann Maverick Vinales (142). Folger (73) ist weiterhin Vierter.

Der 23-jährige Cortese bestätigte in der Moto2 derweil einen zumindest leichten Aufwärtstrend. Der aufgestiegene Moto3-Champion fuhr hinter Schrötter zum dritten Mal in den vergangenen vier Rennen in die WM-Punkte. Den Sieg holte Pol Espargaro (Spanien). In der Gesamtwertung führt dennoch weiter der am Samstag zweitplatzierte Engländer Scott Redding (beide Kalex) mit 134 Zählern souverän vor Espargaro (104).

sid

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser